Herbstbanner

Herbstbanner

Montag, 16. Januar 2017

Herz am Montag Nr. 155: Hall in Tirol

Mitte Oktober habe ich wieder einmal die Altstadt von Hall in Tirol besucht. Sie gilt als eine der schönsten mittelalterlichen Altstädte in Tirol, zu Recht, wie ich meine. Besonders reizvoll finde ich die kleinen Durchgänge und Mini-Grünoasen in den engen Gassen.


Unten neben dem Inn befindet sich die Burg Hasegg mit dem Münzerturm: vorerst zum Schutz der Stadt und des Salzhandels errichtet, wurden dann zwischen 1486 und 1809 vorwiegend Silbermünzen geprägt (z.B. Maria-Theresien-Taler). 1975 wurde die Burg als Museum "Alte Münze" wiedereröffnet. Der frühere Name der Stadt - "Solbad Hall" - verweist auf die lange Tradition des Salzabbaus im Halltal, und der damit verbundenen Verwendung der Sole für Kurzwecke. Das "Kurhaus" steht immer noch, wird aber inzwischen als Veranstaltungszentrum genutzt, ebenso das alte Salzlager.

Sehenswert ist, neben den vielen mittelalterlichen Gebäuden, das Parkhotel mit dem klassischen Welzenbacher-Turm (Alois Welzenbacer), der von einem modernen Glasturm (Martha Schreieck, Dieter Henke) ergänzt wird - sehr gelungen, diese Kombination!


Die KünstlerInnen des Wandgemäldes sind unbekannt, tragen aber ihren Teil bei zur bunten Vielfalt in Hall!


Schöne Woche mit den Fredissimas-Herzen wünscht Ulla vom FilzGarten.


Samstag, 14. Januar 2017

Pappkoffer selbst gebastelt, Teil1

Wenn man das ganze Jahr lieb war und der Weihnachtsmann ganz genau zu hört, was man sich wünscht, dann hat man manchmal das ganz große Glück, das genau das Einzug in Dein Leben hält, was Du unglaublich gut gebrauchen kannst.

Ob ihr das jetzt glaubt, oder nicht, aber ich muss schon ziemlich brav gewesen sein.

Denn jetzt, nachdem ich den Weihnachtsbaum vor die Tür gesetzt habe, jetzt offenbart sich mein ganzer Reichtum.

Das Problem aber ist, das ich es ja auch irgendwo unterbringen muss. Es kann ja nicht ewig auf dem Tisch vom ehemaligen Weihnachtsbaum liegen....

Aber ha da war doch was, was ich schon immer mal machen wollte. Kruschel kruschel ich hatte doch irgendwo gesehen wie man einen Pappkoffer bastelt...Ja mensch und wenn ich da kleine Fächer rein mache, dann hab ich doch ne schicke Aufbewahrung für die tausend Nähnadeln, Garnrollen, Fingerhüte, Maßbänder, Schneiderkreide, Gummilitzen---das nämlich hatte ich mir so sehr gewünscht. (Eigentlich wollte ich ein Maßband, weil ich immer meine Sachen nur mit einem Zollstock ausgemessen hab und mein Körper ja so ein paar Rundungen aufweist und ich annehme, das ein Maßband besser anliegt, als ein Zollstock)


Also tatatata hier mal eine Kurzfassung von: Ich bastel mir einen Pappkoffer.

ich bastel mir einen Pappkoffer
Erst habe ich mehrere Lagen Pappe zusammengeklebt um eine stabile Pappe für Boden und Deckel zu erhalten.

Die Seitenwände klebte ich mit  einer Heißklebepistole an Deckel und Boden.

starke Pappe mit angesetzten Seitenwänden und Papprollen
Die Ecken habe ich mit Vierteln einer Teppichpapprolle verstärkt.

Nachdem ich eine Zeitung schön zerschnipselt hatte, habe ich mit dieser Form Pappmache' alles noch schon ausgekleidet.

Pappmache um Unebenheiten und Ritzen auszukleiden
Nun war der Koffer schon deutlich zu erkennen.

Boden beklebt


Jetzt hatte ich noch Tapete von dem Rosenzimmer der Prinzessin übrig und beklebte den Koffer damit.
erst den Boden beklebt und dann die Seiten




 Die Servietten habe ich über die Nähte geklebt...


die Stöße habe ich mit Serviettentechnik überkleistert....


und eigentlich blieb mir jetzt nur noch übrig die Scharniere und den Griff und die Schließen anzubringen. Gut ist es diese anzuschrauben und von innen mit Sperrholz gegen zu sichern.

Pappkoffer von hinten


Pappkoffer von vorn

Jetzt ist er schon richtig chic von außen und die Innenausstattung mache ich dann nächste Woche.....

ein kleiner Einblick


Schalten Sie auch nächste Woche wieder ein, wenn es heisst: wir basteln mit Kalle einen Pappkoffer Teil 2




Montag, 9. Januar 2017

Herz am Montag 154 / Vogelspurenherz

Mein Herz brennt nicht gerade für den Winter, vor allem nicht, wenn er solche Minustemperaturen mitbringt! Aber Schnee finde ich herzerwärmend, so schön, so erfrischend, so knackig...

Wer genau guckt, findet gleich vorne im Bild sogar mehrere Herzen ;-)


Es winkt Eure Cherry
von Cherry Bomb und Kirschblüten-Tsunami

Eure Herzen dürft ihr in dieser Woche auch wieder hier unten verlinken:

Freitag, 6. Januar 2017

FISCH AM FREITAG / Fischkuss

Wir hatten bei den Fredissimas im Blog schon laaaaaaaaaaaaaange keinen Freitagsfisch mehr... Das fiel mir ein als ich mir Fotos vom letzten Januar aus meinem Kiez anguckte und diesen ungebloggten Fisch fand:






In diesem Sinne knutsche ich euch mal ab!

Bei Andiva verlinkt.

Es winkt, Eure Cherry
von Cherry Bomb und Kirschblüten-Tsunami

Montag, 2. Januar 2017

Herz am Montag Nr. 153/ Jahresanfangbesuch

Ich hatte das große Glück, das ich zum Jahreswechsel tollen Besuch hatte. Wirklich tollen Besuch. Das Haus war voller Leben und Fröhlichkeit. Jetzt sind sie wieder weg, aber im Herzen sind sie alle noch da. Und dabei war Olga. Olga konnte unsere Sprache zwar nicht sprechen, aber mit einem guten Wirrwarr und viel Liebe ging alles. Die liebe Olga hat ein unglaublich gutes Gespür für Situationen und ein super FotoAuge und hat nun für uns alle dieses Herz von unserem Hof dagelassen.




Liebe, nicht nur am Montag,
wünscht euch Kalle 2017



Samstag, 31. Dezember 2016

Monatsimpressionen Nr. 27, Jahresimpressionen 2016

Hier zeigen wir euch immer am letzten Tag des Monats unsere Monatsimpressionen. Da aber heute ein ganzes Jahr zu Ende gegangen ist, zeigen wir euch Jede nur ein Foto von diesem Jahr. Das Eine, das uns besonders berührt hat. Dieser Augenblick, der die Kümmernisse des Jahres auch in Äonen noch überstrahlen wird....



CHERRY BOMB / KIRSCHBLÜTEN-TSUNAMI

Die Berührung von Stadt und Natur ist was mir in Berlin am meisten imponiert. Ich liebe es, Eichhörnchen, Fuchs, Eichelhäher, Marder, Specht und was sonst noch so kreucht und fleucht von meinem Fenster aus zu beobachten. Leider habe ich den Fuchs nicht mehr so oft in meiner Nähe gesehen, seit nebenan die Großbaustelle in vollem Gang ist... Dem Fuchs ist es wohl nicht mehr geheuer auf dem riesigen Betonfeld. Er wird sicherlich einen ruhigeren Fuchsbau gefunden haben... Das ist mein Lieblingsfoto aus diesem Jahr. Ich habe für diesen Jahresrückblick gerne nochmal in meinem Fotoarchiv gestöbert und mich erneut in das Motiv verliebt.


Mein Herz blüht auf, wenn ich Tiere sehe, die in dieser Großstadt voller (zum Teil leider hasserfüllten) Menschen leben. Tiere sind natürlich auch grausam. Es liegt ja in ihrer „Natur“. Ein Fuchs schnappt sich nachts einen Vogel, der fürchterliche Geräusche macht, weil er um sein Leben kämpft; Krähen jagen ein verängstigtes Eichhörnchen, das sich in einen Baum in Sicherheit bringen kann, aber dieses Verhalten dient dem Überleben. Sie müssen fressen und töten nicht aus Wut oder Hass. Sie wollen einfach nur satt werden.

Auf meinem eigenen Blog Kirschenzeit zeige ich noch mehr Monatsimpressionen.
Es winkt Eure Cherry
von Cherry Bomb und Kirschblüten-Tsunami



KALLEJASPER

Das war einer meiner glücklichsten Augenblicke in diesem Jahr: als ich wie ein kleines Kind mich auf den Zickerschen Berg gelegt habe und runter gerollt bin. Meine Prinzessin konnte es gar nicht fassen und meine Mama stemmt die Hand in die Hüfte....



Für 2017 wünsche ich Euch die Lust auf ebensolche frischen glücklichen Augenblicke....einfach mal machen, Eure Kalle



FILZGARTEN

Mein Lieblingsfoto des Jahres 2016 zeigt einen Ausblick von der Pustertaler Höhenstraße in Osttirol. Zum einen finde ich die Farben so prächtig, zum anderen erinnert mich das Foto daran, Dinge etwas geruhsamer anzugehen, und schöne Erlebnisse nicht immer zu verschieben, weil die Notwendigkeiten überwiegen. Lange schon haben wir gesagt, irgendwann düsen wir nicht unten im Tal auf schnellstem Weg nach Lienz, sondern nehmen uns die Zeit, die Panoramastraße zu erkunden; im Herbst haben wir es endlich geschafft - und es hat sich gelohnt!


So nehme ich dieses Foto als Motto für 2017: neben den Notwendigkeiten möglichst viel Schönes genießen!

Viele genussreiche Stunden im Jahr 2017 wünscht Ulla vom FilzGarten.




Mein Jahreserlebnis 2016 
... mir ist  - im August - ein 2.Engelchen-Nachwuchs,
ein Enkeltöchterchen geschenkt worden 

Was wäre die Sonne ohne Wärme ? 
Was wäre die Nacht ohne Sterne ? 
Was wäre die Musik ohne Melodie ? 

Kinder, was wäre die Welt ohne sie ? 


LIEBE 
mit GLüCK und GESUNDheit für´s Neue Jahr wünscht 
- von Herzen .

 An (gel) nette *umärmel*




Zuse

Ende 2015 habe ich den Arbeitgeber gewechselt. Mein Fazit für 2016: Es war richtig! Die Probezeit ist seit Mai 2016 um und nach 2 bürointernen Umzügen werde ich nun von der Morgensonne gegrüßt (okok...bis einer die Jalousie runter macht - aber das ist eine andere Geschichte).
Ich fühle mich 'angekommen' und habe wieder den Kopf frei für Neues und Altes.

Ein glückliches Jahr 2017 wünscht Zuse!



 

Dienstag, 27. Dezember 2016

Geschenke auspacken

In diesem Jahr konnte ich wieder schön beobachten, das es so unterschiedliche Arten gibt Geschenke auszupacken.
Es gibt die ganz stillen Auspacker...die schauen das keiner schaut und packen bedächtig aus, lächeln still in sich hinein...
Es gibt die lärmenden Dokumentierer....lautstark darüber reden, das sie jetzt ein Geschenk auspacken und dass sie schon immer Geschenke auspackten und das sowieso Geschenke und so weiter Endlosschleife.---es gibt die Aufrupper die Pedantischen...es gibt soviele und mich..

Normalerweise packe ich schon eher bedächtig aus. Und ich lächel von still über breit, aber immer von Herzen. Aber in diesem Jahr war ein Päckchen dabei, da musste ich laut laut kreischen...so wie es nur Frauen können...und wo es allen Männern schlecht wird und niemand wirklich niemand weiß was jetzt eigentlich los ist. An fing es das auf dem Päckchen stand:

Notfallkit bei akutem Kitschbedarf


und dann stand da noch:

Inhalt mit Vorsicht genießen, Gefahr von Realitätsverlust

Und ich rief da schon vor Begeisterung jaaaaaa das ist bestimmt was für mich.


ich schaute genau so rein.....



kreischte so laut, wie noch nie.....

Machte die Tüte zu und rannte damit aus dem Zimmer.

Noch immer wissen meine Gäste nicht, was darin war.

ich könnte auch jetzt hier aufhören, das wäre dann so wie Rheinsberg und Tucholsky. Bis heute weiß da niemand was in dem Päckchen vom Wölfchen war. Aber das versaut mir auch die ganze Geschichte....


Also lasse ich euch, ihr Lieben, teilhaben.


Schwupp....Trivialliteratur!

Ja ich weiß, ihr findet das jetzt nicht wirklich etwas besonderes. Aber ich. Ich nämlich ich brauche ab und an diese Seelenauszeit. So alle zwei Jahre habe ich da gewisse Stunden in denen ich mir solche Romane in die Seele stopfe...ich muss nicht denken, nicht reden, nicht Problemlösen, nicht Charmant sein, nicht funktionieren...ich tauche ab in diese rosarote Wattewelt. Einfach weg. Und wenn ich wieder auftauche, dann habe ich rosarote Wangen, meine Augen leuchten, meine Seele ist erholt und frisch und ich schwebe zu allen Schandtaten der Welt bereit, zurück in meine Welt.
Und ich kann dieses Phänomen nicht erklären....
Und ich will es nicht erklären...eigentlich...
Ich will diese kleine versteckte Heimlichkeit für mich haben. So ganz klein...nur für mich.

das geht sogar unterm Kopfkissen wegen der großen Schrift
Ich verstecke die Dinger sogar. Unterm Kopfkissen.


Ich mag diese gebrauchten abgenutzten, mit den geheimnisvollen Kürzeln drauf, wo ich weiß, das da ein geheimer Lesezirkel existiert, die alle das schon gelesen haben.

Ich möchte das gar nicht als  Buch.
Ich möchte sie gar nicht in meine Bücherwand stellen...ich will nur ab und an ganz heimlich still und leise darin schmöckern.....

Und jetzt meine Lieben, bin ich mal weg....eure Kalle