Herbstbanner

Herbstbanner

Montag, 5. Dezember 2016

Herz am Montag Nr. 149 / Rosina Cottage das Lebkuchenhaus

So, heuer bin ich irgendwie spät dran. Mit allem. Sogar mit diesem Herzbeitrag. Keine Zeit. oder vielleicht nutze ich die Zeit irgendwie falsch. AAAber jetzt ist es doch noch fertig.

Das diesjährige Lebkuchenhaus fürs Kind.

Ich wußte ja, das ich spät komme in diesem Jahr. und fragte das Kind hoffnungsfroh: "Jetzt bist Du doch schon ein bisschen groß. Möchtest Du trotzdem wieder ein Pfefferkuchenhaus?" "Also Mama! Damit Du es weißt, ich will bis ich 43 Jahre alt bin ein Pfefferkuchenhaus von Dir."
Oh äh ja...
Also begann heute das große Backen.

Vor drei Wochen habe ich den Teig zusammengeknetet und kühl gestellt, damit sich die Pottasche und das Hirschhornsalz darin gut verteilt und verflüchtigt.


Heute Morgen habe ich zuerst die Platten ausgerollt und abgebacken.


Es wurden vier sehr unterschiedliche Platten.


Daraus ein Haus zu entwerfen stellte mich vor die erste Herausforderung des Tages.


Es sollte auch diesmal kein klassisches Hexenhaus werden. In diesem Jahr wollte ich es mal anders machen. Dazu hatte ich mir eine tolle Helferin eingeladen, die schon lange einmal ein Lebkuchenhaus gestalten wollte. Meine Freundin Janine übernahm es die Front des Hauses zu entwerfen.


Die Platten wurden zurecht geschnitten und gleich ging es los mit den verzieren. Zack zauber nasch grummel halten fertig!!!!!!


e voila'


Habt eine Gute Zeit, eure Kalle





Samstag, 3. Dezember 2016

Experimente im Winter

Ihr wisst ja schon, wie das mit mir so ist. Ein kleiner Funken und ich brenne...

So auch diesesmal.

Eigentlich war ich bei Facebook in einer Gruppe für Selbstversorger. Das ist an sich ja auch mein Thema. Dann aber schaffen es die militanten Veganer immer wieder Trolle einzuschmuggeln und die Gruppenharmonie mit Hasspostings gegen die Schlachter und Wurster zu verseuchen. Zu Beginn fand ich das ja noch recht amüsant und habe gern auch still mitgelesen. Dann aber wurde es mir zu bunt. Aber da kam Rettung in dem jemand schrieb, hallo es gibt eine Gruppe von Schlachtern und Wurstern. Nun für mich gehört das ja zum Selbstversorgen dazu und ich wollte reinschnuppern.
Da war er der Funken.

Jeden Abend las ich in der Gruppe bis ich dachte, komm los Kalle fang an. Nun fange ich gern an, mit dem was ich so da habe. Also fing ich an zu räuchern. Da es sich um kalträuchern handelt, kann ich das getrost in meinem Lehmbackofen draußen machen. Das erste war ein Käse. Leute hat der geschmeckt!!!! Oh man bin ich gespannt wann ich im Frühling den ersten Ziegenkäse räuchern werde....

geräucherter Käse


Dann habe ich Schinken gemacht. Hier ist er gerade dabei eine aromatische Gewürzhaut zu bekommen, bevor er noch 2 Wochen abhängt. Das Ergebnis gibt es Weihnachten.






Und weil ich den ersten Käse so schnell gegessen habe, nahm ich die Idee meiner Mama auf und wollte noch Seitan in den Rauch schieben.

Ich hatte noch nie Seitan hergestellt...fand aber die Idee gut aus Weizengluten einen Fleischersatz herzustellen.

Ich nahm also 1 Kilo Mehl, leider Biovollkornweizenmehl, weil ich das in 25 Kilo Säcken hier habe und 750 ml Wasser, knetete daraus einen Teig und ließ es über Nacht quellen und begann am nächsten Tag es auszuwaschen. Tatsächlich hat man nach etlichen Waschgängen so etwas wie Kaugummi.

Seitan in Kaugummiähnlicher Konsistenz


Diesen habe ich gesalzen und mit Paprika verknetet, in einen Gefrierbeutel getan und zwei Stunden auf meinem Holzofen kochen lassen.

im Gefrierbeutel zum kochen bringen


 Am nächsten Morgen kam das fertige Seitan in den Buchenrauch.


jetzt sieht es schon aus wie ein Steak

Jetzt nach dem Anschnitt, kann ich durchaus sagen, es hat die Konsistenz von Fleisch, einen guten Geschmack...ist fest und saftig---ein schönes Stück.

Seitan - frisch aus dem Buchenrauch

Ich glaube ja, das ich hier ein feines Feld für winterliche Experimente gefunden habe.

Oh es klingelt, das wird der Schweinedarm sein---wink eure Kalle

Mittwoch, 30. November 2016

Monatsimpressionen Nr. 26: November 2016

Hier zeigen wir euch immer am letzten Tag des Monats unsere Monatsimpressionen.



LAHJA

November ist für mich immer der Monat, in dem sich der kommende Winter nicht mehr verleugnen lässt. Das leuchtende Herbstlaub des Vormonats liegt meist unansehnlich vergraut am Boden, die Wintersonne kämpft sich mühsam durch Nebelschwaden und über allem liegt eine leicht gedämpfte Stimmung. Autofahrer müssen jetzt wieder Extrazeit zum Eiskratzen einplanen. Und doch hat auch dieser Monat seine ganz eigenen wunderschönen Momente: in der eiskalten Luft haben sich die Spinnweben in glitzernde Sterne verwandelt und die kahlen Bäume malen mit ihren filigranen Ästen dekorative Muster in den blassblauen Himmel.



Eine schöne Winterzeit wünscht Euch die Frau Lahja


CHERRY BOMB / KIRSCHBLÜTEN-TSUNAMI

Der Weg ist oft Teil des Ziels und auf dem Weg in diese Ausstellung bin ich an der Jannowitzbrücke und an der Fischerinsel in Berlin vorbei gekommen um diese Impressionen zu sammeln:


Ich habe mir trotz der vielen Arbeit, Zeit für Freude und Freunde genommen, habe mitten am Tag als sich ein Zeitfenster ergab, eine Ausstellung besucht, war bei einer Geburtstagsfeier, bis frühmorgens in der Kneipe, lange lange auf einem Konzert, wo nicht nur eine befreundete Band einen einmaligen Record-Release-Auftritt gegeben hat und wo wir so lange vorgefeiert hatten, dass wir fast gar nicht mehr reinkamen (ausverkauft, aber nach der Pause hat die Band ein paar Strippen gezogen, so dass wir wenigstens die 2. Hälfte noch mitbekamen), aber habe auch bis in die Puppen getanzt, war bei sonnigem Wetter mit dem Rad und beim jährlichen Karaokesingen und anschließendem Nachfeiern mit Freunden unterwegs, habe wiederentdeckte Freundschaften geplegt, war zwar auch zwischendurch krank (mit tagelangem Stimmverlust und Müdigkeit wegen Schlafmangel), aber im Großen und Ganzen hatte ich einen sehr schönen November und denke, der Dezember hat auch schon ein paar Überraschungen in Petto!

Auf meinem Blog Kirschenzeit zeige ich noch mehr Fotos aus meinem November.

Es winkt Eure Cherry
von Cherry Bomb und Kirschblüten-Tsunami



KALLEJASPER


Manchmal wunder ich mich, wie schnell so ein Monat vergeht. Dann denke ich nach, was habe ich geschaffen? Wie war der Monat so? Hat mich etwas glücklich gemacht? War er einfach nur vergangen? Konnte ich etwas erreichen? Habe ich umsonst gelebt?
Das sind wunderbare Momente. Dieses Denken an den Monat der Vergangen ist.
Ich habe in diesem November zwei Projekte beenden können und ein neues Projekt begonnen. Begonnen habe ich mit Akkordeonspielen. Ja ehrlich, so eine Quetschkommode. Und es macht mich glücklich. Also im Moment wirklich nur mich, nicht die gezwungenen Zuhörer--die noch nicht. Aber mich. Glücklich macht mich daran, das ich Fortschritte sehe. Das ich, selbst wenn sie schräg klingt, allein Musik machen kann. Einen Ausdruck finden...
Die beiden Projekte waren das Tapezieren des Rosenzimmers mit Schaffung eines Arbeitsplatzes für die Prinzessin Sauerkrauthaar. Hier hoffe ich, das ich auch das Himmelbett bis Weihnachten fertig bekomme und das große Mädchen dann umziehen kann. Und das Zweite war die kleine Figur auf dem Sofa zu schaffen. Solange schon denke ich dieses kleine Werk..nun endlich habe ich mir Zeit, Novemberzeit, genommen sie zu erschaffen.
Das hat mich glücklich gemacht, das und dieser November. Da lächel ich einmal mit dem großen Mond und schau, was Ihr so erlebt habt,
Eure Kalle



Wer auch Monatsimpressionen und/oder Herzen gesammelt hat, darf sie gerne hier unten verlinken:

Montag, 28. November 2016

Mittwoch, 23. November 2016

Inspiration, oder wenn ich malen könnte

ja, wenn ich malen könnte, dann malte ich das schöne Leben ringsumher.

Aber ich kann nicht malen.

Aber ich kann filzen.

Und ich habe so schöne Motive.

Und manchmal habe ich Zeit dafür.

Oder nehme sie mir, die Zeit.

Dann passiert das:

Ich sehe jeden Tag das kleine Mädchen.

Es wohnt hier.

Der Dackel auch.

Sie lieben es auf dem Sofa zu kuscheln und gemeinsam ein Buch zu lesen.


Manchmal können sie nur kuscheln.


Manchmal liest das Mädchen allein und der Dackel will spielen.


Aber immer liebe ich es ihnen beiden zuzuschauen.

Ihr auch?

Eure Kalle


Montag, 21. November 2016

HERZ AM MONTAG Nr. 147: Monsterwellenherz mit engelförmigem Surfer

Menschen mit einer niedrigen Ekeltoleranzschwelle sollten nun aufhören, diesen Text zu lesen.

Aufhören. Jetzt!

Ok, seht ihr das hier unten?




Daaaaaaaaas ist *flüstert*... frisch gepresster Orangensaft... mit... sind die Leser mit den niedrigen Ekeltoleranzschwellen nun wirklich weg???... *besorgt um sich guckt*... *noch leiser flüstert*... Vanille... Soja... Drink... *wegduckt*... und *ganz kurz den Kopf zum Sprechen hebt*: Schmelzhaferflocken... *wieder ganz schnell wegduckt*

Ihr könnt jetzt wieder hervorkommen!!!!

Es ist absolut himmlisch lecker, aber es sieht aus wie... Nunja, eine Kotzlache mit dem Umriss von D. Trumps Hohlkopf.

Verdammt!!! Die Leute mit der niedrigen... ähja, sind doch schon wieder da!!!... Sorry!

Ähhhhhh... *improvisiert*... Es ist ein Herz! *uff*... eine herzförmige Monsterwelle in einem Glas mit einem minikleinen Surfer in Engelform... Puh, da habe ich nochmal die Kurve gekriegt und Durst auf ein Ekelcocktail... Wo sind die Schmelzflocken????

Dieser Blogbeitrag erscheint heute auch auf meinem eigenen Blog Kirschenzeit.

Es winkt Eure Cherry
von Cherry Bomb und Kirschblüten-Tsunami

Eure Herzen dürft ihr in dieser Woche auch wieder hier unten verlinken:

Montag, 14. November 2016

Herz am Montag Nr. 146, Basteln mit Kalle

Scheinbar habe ich im Moment freie Kapazitäten.
Ja ich glaube, das stimmt.
Normalerweise fülle ich diese Monate mit "basteln" im weitesten Sinne für das Weihnachtsgeschäft.
Da das irgendwie in diesem Jahr auszufallen scheint, bastel ich eben mit der Prinzessin., So!

Zum Beispiel alles was mit Licht zu tun hat. Das macht mir Spaß.

Hier habe ich auch das Montagsherz reingebastelt--in meine kleine Laterne.

 
Punkt für punkt....gerne nachmachen...



Eure Kalle