Frühlingsbanner Cherry

Frühlingsbanner Cherry

Dienstag, 6. November 2012

Meine Heimat - Belgien


Meine Heimat – Belgien...

Berlin ist meine Wahlheimat, zwar schon seit 20 Jahren, aber geboren bin ich in eins der kleinsten  Ländern Europas... Belgien: 1 Land, 3 Sprachen und 10 Millionen Einwohner. Das ist eine Menge für so ein Miniland...

Meine Freundinnen machen immer den Spaß mit mir, zu fragen, ob es mehr als 5 berühmte Belgier gibt. Meist fällt mir dann auch nur Eddy Merckx, Marc Dutroux, Jacques Brel und Jean-Claude Van Damme. Beim  fünften Platz auf der Berühmtheitsskala der Belgier muss ich auch schon passen. Und bei zwei von diesen vier prominente Belgier geht dann auch schon die Diskussion los… OK, den Radprofi kennen die meisten, den Kinderschänder sowieso, aber… ist Brel wirklich Belgier? Und Van Damme? Niemals… *seufzt*

Die berühmtesten Belgier aller Zeiten (und auch die beliebtesten…) heißen wohl tatsächlich Pommes, Praline und Brüsseler Waffel, zweifelhaft unvergessliche Leckerbissen, die jeder kennt. Und zum Runterspülen natürlich eins der vielen hunderten Sorten Bier, die in Belgien gebraut werden. Am fantasieanregendsten finde ich die Sorte „verboden vrucht“ (Verbotene Frucht), vor allem das Etikett mit einer Abbildung Adams, der Eva ein Glas Bier herüberreicht… Wie blasphemisch, könnte man denken, wenn man nicht wüsste, dass 75% der Bevölkerung Belgiens katholisch ist - Das aber mit einem fetten Augenzwinkern... Wurden doch die Babys nach der Geburt wie am Fließband getauft, bevor sie Einspruch ob der Segnung erheben konnten. So gelte ich als strenge Agnostikerin in Belgien auch rein formal als Katholikin *prustet*…

Hmmmmmmm… Das Bildchen auf dem Bier erinnert mich irgendwie an so einen berühmten belgischen Maler… Nein, nicht René Magritte, huch… der 5. berühmte Belgier…  zudem noch Surrealist und fanatischer Melonenträger, sondern Rubens, der eine Vorliebe für pralinennaschende Frauen hatte, wenn man ihre Südkurven auf den Gemälden betrachtet!!! Da sind es schon 6…

Und apropos malen!!!… Kommen nicht die (bestimmt vom Bier) dauerblauen Gnome namens Schlümpfe (Peyo) auch aus Belgien??? Und Tim und Struppi (Hergé), der Comicjunge mit der wohl surrealistischsten Frisur der Welt und dem kleinen niedlichen Kläffer??? Und der lonesome Cowboy (a long way from home) Lucky Luke (Morris), den belgischen Marlboro-Mann???… Mensch, ja, schon… *an die Finger abzählt*…  9!!!!

Sagen wir also mal salopp, dass es immerhin ganze 10 berühmte Belgier gibt, wenn man das „Manneke Pis“ mitzählt: Den tapferen Strullerbub, der angeblich mit seinem Morgenurin einen schlimmen Brand verhindert hat, quasi ganz Brüssel vor dem Verbrennungstod gerettet hat!!! Mann, was muss der vorher viel Bier getrunken haben…

Aber vielleicht gibt es Belgien auch gar nicht. Denn laut Zeugenaussagen kennt man Belgien nur vom „durchfahren“. Kein Mensch, den ich kenne, ist je da gewesen, zumindest kein nichtbelgischer Mensch... Die berühmten beleuchteten Autobahnen, die man vom Weltall aus sehen kann, könnten auch Kulissen sein, die eigens dazu gebaut wurden, den „Schein“ dieses Kleinstlandes aufrecht zu erhalten… Weiß man’s denn mit Sicherheit????

Es winkt,

Kommentare:

  1. *gröhl*
    Sag`mal Kirsche hat da Jemand vergessen das Licht anzumachen?Ist das düstere da typisch?
    Also, ich war jedenfalls auch noch nicht da....

    AntwortenLöschen
  2. ich ich ich bin auch schon durch gefahren aber ich finde Manneke Pis besonders toll!

    AntwortenLöschen
  3. HAAAaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaalT!!!
    Ich war mehrere Tage dort, seeeeeeeeeeeehr schöne Tage und werde dies in den nächsten Tagen mal mit Fotos belegen, berühmte Maler gibt es doch zu Hauf und hab ich die Brüsseler Spitze überlesen? Daraus habe ich schon so tolle vintage Schmuckstücke gezaubert in den letzten zwanzig Jahren.
    Ich bin stolz, jetzt eine echte Belgische Kirschpraline zu kennen :)

    AntwortenLöschen
  4. Frau Kirsche, was schreiben sie da????? *Entrüstet guckt* Wir werden den nächsten Sommerurlaub in Belgien verbringen und zwar auf *Geheimtipp* von Freunden, die es einfach nur schön fanden. Ausserdem kann dann das Elfenkind endlich mal sein Niederländisch anbringen......
    *Wink*

    AntwortenLöschen
  5. Meine Elfenkinder und ich waren zwar noch nicht in Belgien, lieben aber natürlich die dort hergestellten Pralinen, die diversen aufgezählten Comics und natürlich die weltbeste Kirsche wo gips!

    AntwortenLöschen
  6. Belgien ist wie Bielefeld. Ein Gerücht.
    AvmhSdn.

    AntwortenLöschen
  7. Zugegeben, ich war noch nie dort, nach der Beschreibung reizt es mich aber, schon der beleuchteten Autobahnen wegen! Gipps eigentlich auch berühmte Belgierinnen, außer unserer Frau Kirsche hab ich noch nie von einer gehört?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö... Da gibt es wohl keine... Ich glaube sogar, nicht mal die Königin ist gebürtige Belgierin...

      Löschen
  8. Schöööner Beitrag
    + schkenn Belgien auch nicht ;o(
    ...aber was nicht ist, kann ja noch werden ;-)))

    „Gott schuf die Erde und ruhte einen Tag;
    danach hat er die Frau erschaffen
    - und seitdem hat er keine Ruhe mehr.“
    Aus Belgien


    AntwortenLöschen
  9. Ha! Ich war schon in Brüssel. In ner spitzenmäßigen Ausstellung. Jawoll!
    Und ich glaub ich habs geschafft, dass ich endlich wieder kommentieren kann ; - )))))))

    AntwortenLöschen
  10. Dein Beitrag ist wieder einmal einsame Brüsseler Spitze! Genauso so wie ganz Belgien überhaupt und auf jeden Fall zwei seiner liebsten "Kinder", SIE, Frau Herzkirsche, und ein Freund von mir :D

    AntwortenLöschen
  11. Es gibt auch nicht-Belgier, die fahren nicht nur durch, sondern bleiben fast 12 Jahre in diesem kleinen feinen Ländlein - mit verheerenden Auswirkungen: dank Frietjes, Pralinen, Waffeln und anderer Köstlichkeiten kehrt man dann 12 kg schwerer zurück, seufz ;-) Aber die Autobahnbeleuchtung ist unheimlich praktisch, man sieht einfach die Schlaglöcher besser, LOL

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!