Frühlingsbanner Cherry

Frühlingsbanner Cherry

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Der Winter ist gekommen---und ich bin Schuld

Gestern sitze ich an meinem schönen muggeligen Kamin und nadel an einer Filzpuppe. Das Licht musste ich schon anschalten, obwohl es noch Vormittag war. Als ich aufblickte traute ich meinen Augen nicht. Es schneite! Riesige dicke flatschende Flocken. Ich schaute auf die Puppe in meiner Hand. Diese Puppe wurde von einer Kundin aus Arizona/ USA bestellt und beim nadeln sinnierte ich über Winter und Schnee und die Welt...


Frau Holle
Ob wirklich die kleine Frau Holle schuld war, das es nun schneite?

 Hab ich vielleicht noch eine Sonnenpuppe als Auftrag? Nee leider nicht.

Aber ich war doch noch gar nicht bereit für WINTER.


Obwohl eigentlich mag ich den Winter. Er ist einfacher geworden.

 Als der Große noch klein war, musste ich früh um 5 Uhr aufstehen und den Kachelofen anheizen. Der brauchte 1 Stunde zum durchbrennen und dann konnte man ihn zuschrauben. Wenn wir dann am Nachmittag wieder nach Hause kamen, war es wunderbar warm und man konnte die kleinen kalten Händchen an den Ofen legen.
Heute muss ich nicht so zeitig aufstehen, weil der Kamin gleich Wärme abgibt. Ich zünde das Holz an und schiebe die Prinzessin in ihre Decke gewickelt mit dem Sessel davor und schon strahlt der Kamin Wärme ab.


Wenn wir zum Kindergarten stapfen ist gar kein Unterschied. Kind einpacken, rauf auf den Schlitten und loslaufen...nach 3 km kommen wir an und ich liebe es, wenn die Kinder im Warmen sofort ihre unglaublich schönen roten Apfelbäckchen bekommen.

Die gibt es nur im Winter.


Zurück vom Kindergarten ist es heute auch einfacher. Hier auf dem Land bleibt der Schnee eben liegen. Damals in der Stadt schurgelte der arme Schlitten dann über den Bürgersteig, weil die Menschen natürlich ihrer Räum und Streupflicht nachgekommen sind. Wie war ich froh an einem Haus vorbei zu kommen, wo wahrscheinlich ein Anarchist oder ein Punk oder einfach niemand wohnte.....


Aber mein Mann sprach gestern Nachmittag das aus, was mir den Winter so lieb macht:

Es ist vollkommen still...horch mal, es ist vollkommen still....



Also Leute nicht mit mir schimpfen---

Aber weil es mir doch selbst nicht ganz geheuer ist werde ich heute mal lieber eine Herbstfee filzen, nachdem ich Frau Holle zur Post gebracht habe.

Eure Kalle

Kommentare:

  1. ♥...STILL, ganz still und heimelig, das Kallinchen - vor´m Kamin - warm umärmel (ړײ) *SOschööön*

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön geschrieben! Ich stell mir dich gerade allerdings weniger als Frau Holle vor, sondern mehr wie Schnewittchens leibliche Mutter. Ich hoffe du hast dich nicht gestochen ;) Frau Holle ist das einzige Märchen, das ich auswendig erzählen kann. Musste ich früher immer beim Kinderarzt. Das war sehr interessant. Sobald andere Kinder merkten, ich erzähl ein Märchen, waren gleich noch ein paar mehr bei mir als meine eigenen.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  3. Manchmal denkt man sich echt, so einen Zufall gibt's ja gar nicht, hehehe :o)
    ICH schimpf sicher NICHT mit Dir - Du hast es mir möglich gemacht, den kommenden Winter herzlich zu begrüßen (mal schauen, was er daraus macht), danke!

    AntwortenLöschen
  4. Die Stille bei Schnee ist wirklich wunderschön! Aber bitte mach die nächste Frau Holle erst im Dezember!

    AntwortenLöschen
  5. So lange du keine Weltuntergangspüppchen klöppelst, ist alles im Lot, Kalle. Wunderschön übrigens, deine Frau Holle. Da wird sich aber jemand in USA mächtig freuen.

    AntwortenLöschen
  6. Ganz entzückende Frau Holle - trotzdem bin ich froh, dass der Oktoberschnee nur von kurzer Dauer war - im Oktober mag ich goldenes Laub, flocken bitte erst ab Dezember ,-)

    die voll anonyme Frau Lahja

    AntwortenLöschen
  7. Von mir aus darfst Du allen Schnee nach Frankfurt schicken, wenn er mal wieder zur falschen Zeit bei Dir eintrifft, denn ich habe wunderbare Erinnerungen an meine verschneite Kinderzeit, auch wenn das damalige Kohlenschleppen unglaublich mühsam war.

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!