Frühlingsbanner Cherry

Frühlingsbanner Cherry

Sonntag, 31. Januar 2016

Monatsimpressionen Nr. 17: Jänner 2016

Auch im Jahr 2016 wollen wir euch am letzten Tag des Monats zeigen, was uns bewegt, beeindruckt und beschäftigt hat.

Gartenpflänzchen


Der Jänner war wettermäßig sehr abwechslungsreich, ich war mir nicht sicher, ob da nicht der April ein bisserl mitgespielt hat. Es war so mild, dass sogar ein paar Blüten des Ranunkelstrauchs aufgegangen sind und einige Dirndlblüten es ihnen nachtun wollten. Aber es waren auch ein paar Tage verschneit und mit -12 Grad bitterkalt. Ich hoffe sehr, meine Gartenpflänzchen haben das Auf und Ab gut ausgehalten, denn überstanden haben wir das bestimmt noch nicht.

Auf meine Futterhäuschengäste aber habe ich mich dafür jeden Tag verlassen können, die Sonnenblumenkerne waren und sind heiß begehrt. Heuer habe ich schon folgende Vögel entdeckt:
Spatzen, Grünfinken, Kernbeißer, Gimpel, Amseln, Kohlmeisen, Blaumeisen, Kleiber, Weidenmeisen, Tannenmeisen und sogar einen Bergfinken habe ich zum ersten Mal begrüßen dürfen (im Bild unten Mitte).
Ich liebe es, sie zu beobachten, das ist eines der schönen Dinge im Winter. Leider sind die  Piepmätze ein wenig scheu, deshalb habe ich ein paar ihrer Spuren auf meiner Terrasse aufgenommen. Auf dem Foto links unten sieht man in Gehrichtung vor den Krallenabdrücken eine Schleifspur, seht Ihr sie? Wie das wohl funktioniert?

Einen pi(ep)pi(ep)feinen Februar wünscht Euch
das Gartenpflänzchen 

********************************************************************

CherryBomb


FROH war ich in diesem Monat meist als die neue Arbeit zu Ende war, denn ich bin ein ungeduldiger Mensch. Ich konnte schon vor meinem 1. Geburtstag laufen und damit meine ich auch laufen und nicht gehen: Gleich von der Krabbelphase in die Laufphase, sagt zumindest meine Mutter. Und das habe ich beibehalten: Ich will alles SOFORT können. Das kann manchmal echt frustrierend sein, denn auch Rom wurde nicht an einem Tag gebaut... Aber FROH war ich auch über die Erholungsphasen vom Noch­nicht­alles­Können. Und FROH bin ich immer, wenn ich Tiere in freier Wildbahn (oder hier auf der „Eisbahn“ namens Landwehrkanal in Berlin) beobachten kann und Schnee, Schnee, Schnee sehe... FROH ZU SEIN BEDARF ES WENIG...
Ich wünsche euch einen FROHlichen.. öh... fröhlichen neuen Monat und einen guten Start in die neue Woche,
Es winkt
Eure Cherry von Cherry Bomb und Kirschblüten­Tsunami 

************************************************************************

Frau Zuckerrübchen


Als tägliches Projekt für 2016 hatte ich mir überlegt in einen Kalender jeden Tag eine kleine Zeichnung zu machen. Tja, es hat sich herausgestellt, das Papier des Kalenders ist nicht so toll zum zeichnen.
Deshalb bin ich dazu übergegangen normales Zeichenpapier zu verwenden und meine Zeichnungen einzukleben. Und als ich mit dem Einkleben angefangen hatte, dachte ich mir, Collagen auf den Doppelseiten
wären interessanter als nur Zeichnungen, außerdem fällt mir nicht jeden Tag etwas ein, höhö. Nicht jede Zeichnung hat unbedingt etwas mit den Tagen zu tun, manche aber schon.
Größere Bilder mit etwas mehr Infos zu den Zeichnungen findet ihr heute auf meinem Blog Frau Zuckerrübchen 

*****************************************************************************

Kallejasper


...und dann war da diese unglaublich kalte Nacht...im Januar, eigentlich nichts ungewöhnliches. Aber da sich der Winter in diesem Jahr zurück gehalten hatte, war es doch erstaunlich. Eine glasklare eisige Winternacht. Das Thermometer sank auf -18 Grad. Am Morgen war das Wasser in der Küche eingefroren. Trotzdem zog es mich hinaus. Ich mummelte mich ganz fest ein und ging vor die Tür. Die eiskalte Luft ließ die Naseflügel zusammenkleben beim Luftholen. Aber die Sonne kam so blutrot auf den Eisblauen NAchthimmel. Es war umwerfend schön. Die kalte feuchte Luft hatte an den Bäumen und Allem was draußen kreuchte und fleuchte Eisnadeln gefrieren lassen. Und nun mit dem Sonnenaufgang begannen sie zu leben. Sie funkelten, als ob eine Eiskönigin ihre Edelsteine über das Land gestreut hatte. 
Es war ein Tagesanfang für die Seele. 

Eure Kalle

*****************************************************************************

FilzGarten


Von den Feuerwerks-raketen zu Silvester, über heftigen Schneefall bis Frühlingswetter mit ausschwärmenden Bienen - dieser Jänner war sehr vielseitig! Privat war er sehr turbulent, mit wenig freier Zeit und wenig Ruhe. Aber wie immer hat es mir viel Freude bereitet, die Vögel im Garten zu beobachten, da komme ich innerlich zur Ruhe und freue mich an der Vielfalt. Bisher habe ich elf Arten gesehen, das finde ich schon ganz beachtlich für mein Gärtchen!

Eine schöne Frühlingszeit wünscht Ulla vom FilzGarten










Kommentare:

  1. Das lockt mich ja heute auch einmal wieder Vögel zu beobachten.Und die Seite mit Bambi und der fliegenden mutter ist sooooooooo schön... ach Kirsche lass einfach fünfe gerade sein...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe die Stimmung auf Deinem Foto! Manchmal muss man sich einfach nur fürs Glück überwinden.

      Löschen
  2. Traumhaftes Foto, Kalle, was für tolle Stimmung!
    Frau Pflänzchen, wir beegen uns offenbar gerade auf ähnlichen Pfaden!
    Frau Kirsche, kleine FROH-Momente haben meinen Jänner auch erträglich gemacht.
    Frau Zuckerrübchen, ich bewundere Ihren Fleiß und ihr Talent!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Ihrem Foto fällt mir "Hokus Pokus Zaubernuss" ein :o)

      Löschen
  3. WOW -> von Euern NATUR-und Kunst-Beiträgen <- sehr begeistert bin (ړײ)

    Bauernregeln für den Januar

    Der Januar muß krachen, soll der Frühling lachen.
    Wirft der Maulwurf seine Hügel neu, währt der Winter bis zum Mai.
    Wächst das Gras im Januar, so wächst es schlecht im ganzen Jahr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. -> unteren <-
      vor BEGEISTERUNG doppelten POST gelöscht hab ...hehe ! *wissterbescheid*

      Löschen
    2. MIST, ich hab erst heute beim Pepperspaziergang einen frischen Maulwurfshügel gesichtet :o(

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Da sieht mans wieder, jede Jahreszeit und ihre Monate haben ihren Reiz - man muss nur zulassen können, ihn zu sehen.

    AntwortenLöschen
  6. So viele schöne Naturfotos! Ich war im Januar ein ziemlicher Stubenhocker stell ich gerade fest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Macht ja nix, ist doch auch gemütlich. Pssst, meine Vögelfotos sind auch von innen geknipst ;o)

      Löschen
  7. @Pflänzchen: das sind die Rollator Spuren von den älteren Vögel
    @Zuckerschnute: ein ganz besonderes Tagebuch!
    @Kalle: die Landschaft wie in Zucker getaucht... süß!
    @Frau Gärtnerin: Wie ein Kugelfisch sieht der Silversterknaller aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie machen es sich aber auch nicht immer sehr leicht, mein Herzkirscherl ;o)
      Dafür sind Ihre Fotoabenteuer immer wieder ein Genuss!

      Löschen
  8. Hach, so viele schöne Rückblicke, da reihe ich mich gerne ein.
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Verlinken, liebe Anja.
      Deine Impressionen aus dem Garten sind wunderschön und deine Übersicht mit den Wortspurmomenten ist ja auch super.
      Liebe Grüße, Anne-Marie

      Löschen
  9. Meine gefühlte Zeit rast momentan so unglaublich schnell, so schnell wie noch nie in meinem Leben!
    Aber wenigstens muss ich nicht immer so lange auf Eure tollen Impressionen warten.
    Kalles Foto ist der absolute Oberknaller!

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!