Frühlingsbanner Cherry

Frühlingsbanner Cherry

Freitag, 3. Februar 2012

Freitagsfisch - Briefmarkenbutton mit Fisch


Dieser Freitagsfisch ist ein RICHTIGER Freitagsfisch, denn sie kam am letzten Freitag zu mir… OK, das ist ein bisschen gelogen, aber auch nicht ganz… Letzten Freitag kam nämlich wieder ein Päckchen von Mörf mit handgemachten Fimoherzen, einer liebreizenden Zeichnung von Töchterlein Chiara UND einer neuen Lieferung Briefmarken, von Mörf akribisch aus der ganzen Welt eingesammelt (äääääh…. Mörf… Papua-Neuguinea fehlt noch…), teilweise nicht mal abgestempelt (die werden… *räusper* auch recycelt… Hehe…).

Da dachte ich: „Stimmt… Briefmarken… Da war doch was“, denn ich hatte schon eine Ewigkeit keine neuen Briefmarkenbuttons mehr gemacht, teils, weil ich keine Zeit dafür fand (Wasserkocher rauskramen, Wasser in Wasserkocher tun, sauberes Geschirrtuch suchen, suchen, suchen… Wäsche mit Geschirrtüchern anwerfen, Wasser wieder aus den Kocher schütten, Geschirrtücher zum Trocknen aufhängen, 1 Tag warten, Wasserkocher rauskramen, Wasser in Wasserkocher tun, Briefmarken reinschütten, einweichen lassen, mit der Pinzette wieder herausholen, auf sauberes und trockenes Geschirrtuch zum Abtropfen legen, trocknen lassen und Briefmarkenbuttons herstellen), teils, weil die verdammten Teile so zickig sind und oft nicht gelingen. Das liegt daran, dass man zum buttonieren Papier UNTER die Briefmarke legen muss, denn die Fläche des Buttonrohlings muss ganz ausgefüllt sein, um daraus einen Button herzustellen, denn Papier und Folie werden umgekrempelt und wenn nur die Folie umgekrempelt wird, hält es nicht zusammen. Bei den kleinen Buttons wird durch den Briefmarkenrand oft die Papiermasse zu dick und dann kann es auch oft nicht richtig umgekrempelt werden.

Aus einer der üppigen Briefmarkenlieferungen stammt aber diese Briefmarke mit Fischen und der Aufschrift „Herzlichen Glückwunsch“. Um das Umkrempelproblem zu umgehen, nahm ich also einen großen Buttonrohling. Zudem benutzte ich kein Kopierpapier, sondern schnitt aus einer Zeitschriftenseite (dünneres Papier!!!!) ein passendes Hintergrundmotiv aus. Sieht man zwar nicht so gut, aber es ist dunkles Wasser mit Luftblasen…

Wenn erstmal alles akribisch vorbereitet wird, geht es ruckzuck: Buttonrohling in Buttonpresse legen, Papierkreis drauflegen, Briefmarke mittig platzieren, Folie drauflegen, Hebel herunterdrücken, Buttonpresse drehen, Rückseitenrohling reinlegen, nochmal kräftig pressen…

Und herzlichen Glückwunsch!!!! Der Briefmarkenbutton mit Freitagsfisch ist fertig!!!!

Es winkt eure Cherry von Cherry Bomb und Kirschblüten-Tsunami

Mehr Freitagsfische gibt es bei Andiva.


Kommentare:

  1. Huii, der is schään!
    Schmag ihre Briefmarkenbuttongs, aber Fischer is besonders toll!
    Schenes WE!
    Diva

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Mit dem farbigen Hintergrund gefallen sie mir besonders----

    AntwortenLöschen
  3. Schliebe HERZEN
    und Buttons
    und DICH sowieso ;-))) *ஜღ♥freu*

    AntwortenLöschen
  4. Wer hätte gedacht, dass sich Briefmarken beim butonieren so zieren?!
    Ich finde die Idee und die Umsetzung sehr schön und freue mich noch mehr davon zu sehen.

    Gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
  5. Frau Kürsche mir gefallen Ihre Buttons ausgesprochen Gut..ich mag besonders gern die Vergissmeinnicht-Buttons, unter anderem..!;)))

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Recyclingidee für Briefmarken - besser als sie in Alben verrotten zu lassen.

    Herzlichst - Katja

    AntwortenLöschen
  7. Watt ne Krempelei mitti Fische :)
    Aber schön sind se immer, deine Button!
    Fischige Freitagsgrüße vom Päuschen :)

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!