Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Freitag, 1. Juni 2012

Wolken ziehn vorüber - Fisch am Freitag


Inzwischen habe ich 3 Jobs und das Schönste an dem neuen Job ist die 2-stündige Mittagspause. Normalerweise würde ich niemals an einem Arbeitstag 2 Stunden Pause machen, meist mache ich gar keine, weil eigentlich immer zuviel zu tun und zu wenig Zeit ist.

Jetzt aber habe ich ab und zu unter der Woche diese 2 Stunden geschenkter Zeit, in der es sich nicht lohnt, nochmal nach Hause zu fahren. Da ich das Glück habe, am Stadtrand zu arbeiten, kann ich schnell mit dem Rad losfahren und bin ruckzuck irgendwo im Grünen. Am Mittwoch habe ich mir eine Schale Erdbeeren geholt und micht damit auf eine Wiese gesetzt. In meinem Rucksack fand ich noch einen Lutscher, der mir neulich zusammen mit der Rechnung in einem Gasthof überreicht wurde.

Seien wir mal ehrlich, wann saß eine(r) von uns das letzte Mal im Sommer auf einer Wiese, Lutscher im Mund und hat die Wolken angeschaut?

Ich weiß nicht, wie lange mein letztes Mal her ist.

Jedenfalls kamen sehr schnell die Erinnerungen an die endlos langen Sommertage der Kindheit, diese unendlichen 6 Wochen Sommerferien. Ich bin in den Sommerferien sehr selten weg gewesen. Wir hatten ein großes Gartengrundstück mitten in der Pampa, da wurden dann die Ferien verbracht. Ab und zu wurde an der Mosel gezeltet, und einmal waren wir eine Woche in Holland am Meer.

Dieses Gefühl der schier endlos langen Tage habe ich heute nur noch selten.
Ferien und Freizeit muss ich bewusst als solche markieren, zuhause sein und nichts tun, das geht selten zusammen.

Jedenfalls habe ich in dieser Mittagspause die Wolken beobachtet. Im Westen kündigte sich schon ein Gewitter an und über dem Schwarzwald quoll es auch bedenklich. Dazwischen war noch blauer Himmel, auf dem Drachenköpfe, Mäuse, Reptilien und Totenschädel vorbeizogen. Da ich meine kleine Kamera inzwischen fast überall mit hinschleppe, konnte ich diesen schönen Wolkenfisch fotografieren.

Nehmt euch auch Zeit zum träumen.

Eure Doro von my-meerkat und klamottenlabel

Mehr Fisch am Freitag gibt's bei Andiva.

Kommentare:

  1. Genau so wie Du es schreibst, so fühlt sich das an---ich mache das manchmal und wenn Wolken oder Wölkchen da sind, dann ist es doppelt schön. Dein Wolkenguppy ist großartig.ich wünsche Dir noch ganz viele Wiesenträumetage

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt nix besseres als Zeit zum Träumen. Da kommen mir oft die besten Ideen. Danke für den Anschubser, ich sollt das auch viel öfter wieder tun...

    AntwortenLöschen
  3. *Üüüüüüüüüüber den Wolkeeen...trällert und sich über den schönen Beitrag freut*
    Ich sitze beim Nähen direkt am Fenster, mit Wolkenschauen darf ich erst gar nicht anfangen, sonst komme ich zu nichts mehr. Aber die Zeit dafür, sollte frau sich immer mal wieder nehmen, da haben Sie vollkommen Recht!

    AntwortenLöschen
  4. den Wolkenfisch in der Pfanne und es wäre eine perfekte Diät!

    AntwortenLöschen
  5. *ganzversonnenindieWolkenblicktundkeineWortefindet*

    AntwortenLöschen
  6. Seufz! Ein schöner, romantischer Fisch!

    AntwortenLöschen
  7. Ja eindeutig ein Guppy! Bei uns gibts heute einen riesigen grauenPottwal, der den ganzen Himmel bedeckt und ohne Unterlass weint ...

    Liebe Grüße . Tabea

    AntwortenLöschen
  8. Sobald sich hier die Regenwolken verzogen haben *marsch... weg*, halte ich mal Ausschau nach schwebenden Fischen ;-)

    LG Hella

    AntwortenLöschen
  9. Die Zeit zum träumen kam bei mir mit den eigenen Kindern wieder. Da sind mir solche Kindheitserlebnisse wie Wolken gucken und auf Wiesen sitzen wieder eingefallen und ich habe sie meinen Kindern weitergeschenkt und gleich noch mal miterlebt ;0)
    Ganz liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  10. Superschöner Wolkenguppy, toll, da denk ich gleich an den Amélie-Film. Und zwei Stunden Mittagspause ist ja wohl echt mal super, gratuliere!

    AntwortenLöschen
  11. also ich seh´ nen Schleierfisch! :)
    Fischige Freitagsgrüße vom Päuschen!

    AntwortenLöschen
  12. Wir begegnen einander,
    nur um uns zu trennen,
    Wir kommen und gehen,
    wie die weißen Wolken.
    Ryokan

    ...und in die Wolkenbilder schaut ;-) *♥zwinker*

    AntwortenLöschen
  13. Wie schnell verändern sich die Wolken...
    da wird aus einem Hase ein Vogel ...
    man muss schauen und träumen, und diesen Traum nicht vertreiben durch Eile und Stress.
    Toll, dass du die Zeit gefunden hast.
    (und der Lolli im Rucksack war.)
    liebe Grüße von Sylvia und Tibi

    AntwortenLöschen
  14. Toller Pausenfüller-Fisch!
    Bei uns muß man den Fisch heute erstmal suchen!
    FußballFisch läßt grüßen!
    Daniela

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!