Frühlingsbanner Cherry

Frühlingsbanner Cherry

Dienstag, 3. Juli 2012

Farbiger Dienstag - Heute: Braun

Liebe Bloglesers,

Stier von kallejasper
ist Ihnen eigentlich schon mal aufgefallen, dass sämtliche "undankbare" Farben immer an mir hängenbleiben? Pink, Lila, Schwarz... und heute: Braun. pfffff...

Wie Sie sich denken können, kamen von den Fredissimas die tollsten Anregungen zu der Farbe, alle eher im Fäkalbereich angesiedelt. Und jetzt soll ich was über Braun schreiben. Ehrlich gesagt mag ich die Farbe nicht besonders, in meiner Garderobe gibt es keine Erdfarben, ich bin eher der "Wintertyp" und trage wenn Farben, dann kräftige Farbtöne und halt viel Schwarz. Braun als Kleidungsfarbe finde ich abscheulich, genauso wie Beige.

Windeltasche von Der Nähbär
Bei Braun kommen mir sofort die 70er-Jahre in den Sinn. Die Eltern einer Freundin hatten eine wundervolle Couchgarnitur in braun-orange gestreift. Ich selbst trug seinerzeit braune Strickhosen mit einer beigen Bluse und einem gehäkelten Leibchen in hellbraun-dunkelbraun-beige. *schauder* Ich fand das damals schon scheußlich, aber das Mitspracherecht bei Kleidung gab es erst sehr viel später. Getragen wurde, was die Eltern kauften oder die Cousinen ablegten. Keine Diskussion.

Topfwichtel von Susannelfe
Ich frage mich schon, warum Braun so eine Trendfarbe der 70er war? Zurück zur Natur? Die warme Ausstrahlung von Holz..? Keine Ahnung.

Da ich in den letzten Monaten ab und an mit dem Gedanken an eine Ferienwohnung im Schwarzwald gespielt habe, habe ich mir einige Immobilien im Internet angesehen. Gerne verkauft werden Wohnungen aus Ferienanlagen der 70er, oft noch im Originalzustand. Kolossale, braune Schrankwände verstecken praktische Klappbetten. Klappbetten lösen bei mir eine gewisse Klaustrophobie aus... *Deckel zu und...*

"Macken"-Tasche von cherry_bomb
Die "Designer-Version" ist häufig gepaart mit beigen Flächen... Ebenfalls gern gesehen: Holzbalkendecken in dunkelbraun und "hoffentlich" noch mit den wundervollen Holzschutzmitteln der 70er für die Ewigkeit gebeizt... Da lobe ich mir doch die pflegeleichten Holzimitatpanele an den Decken meines großzügigen, grundsanierten Freiburger Designerlofts aus den 60ern. DAS hat doch Stil, so ein hübsches Beige mit Holzmuster, ist ganz bestimmt auch frei von Schadstoffen und gut für die Umwelt. *Ironiemodus aus*

Aber ich soll ja irgendwas positives schreiben über Braun.
Hm.
Kennt jemand noch "Brauner Bär"? Das war ein Eis der 70er, innen hatte es eine pappige Karamellfüllung und auf der Packung war ein Indianer abgebildet. Es gab irgendwann eine Neuauflage von diesem Eis, ich habe es auch gekauft, aber das früher hat besser geschmeckt. Zumindest in der Erinnerung.

Button von Kirschblüten-Tsunami
Um bei den Kindheitserinnerungen zu bleiben, da gäbe es noch anderen braunen, da schokoladigen Süßkram: Diese geflochtenen Stangen, kennt die noch jemand? Leckerschmecker hießen die Dinger und ich habe im Hinterkopf noch die Werbung die in etwa so ging: "Läääkaschmääckaaaa hört nie auf..." Also ich sehe schon, bei Braun werden in erster Linie Kindheitserinnerungen ausgelöst und Gedanken ans Essen. Klar, Schokolade ist ja braun. Also der Kakao in der Schokolade, um genau zu sein und dann eben das Endprodukt. Und das, was am Ende aus ihr wird ist auch braun.
ups.

Kette von kunstpause
Sie sehen schon, Braun schickt meine Muse eher in die nicht so stubenreine Ecke.

Ah, jetzt habe ich mal bei Wikipedia gespickt, um mir ein paar Anregungen zu suchen. Da steht unter "Psyche", dass Sonnenbräune positiv belegt sei.
Tja.
Hm.
Solariumsbräune...?

Knopfring von Filzgarten
Sofort fällt mir ein Bild ein.
Das Bild hängt in einem Schaufenster.
Im Schaufenster einer Bar um genau zu sein.
Also, so einer Bar, wo MANN nicht nur hingeht, um was zu trinken.
Sie wissen schon.

Auf dem Bild ist eine solariumsgebräunte Dame abgebildet. Naja, gebräunt... sie sieht eher gegerbt aus. Ich habe diese Dame die "Schlangenlederhandtasche" getauft. Und just dieses Bild ploppte in meinen Kopf, als ich das mit der Sonnenbräune las.

Möchten Sie mehr lesen?
Nein?
Gut, dann bin ich ja beruhigt.
Sonst hätte ich mich am Ende noch in einem Exkurs über die Deutsche Vergangenheit ausgelassen. Oder darüber, warum in den 70ern das Braun vielleicht eine Form der Vergangenheitsbewältigung und somit Katharsis durch extreme kollektive Dauer-Exposition gewesen sein könnte.

Für heute lassen wir das mal.
Bis zur nächsten undankbaren Farbe!

Eure Doro von my-meerkat und klamottenlabel




Kommentare:

  1. Also ich liebe braun, solange ich es nicht anziehen oder darin wohnen oder ähm ... soll!

    AntwortenLöschen
  2. LOOOOOOOOOOOL
    Braun steht dir gut, Kante. Das war dein bester Blogbeitrag bisher!

    AntwortenLöschen
  3. Sie haben die undankbare Aufgabe sehr dankbar gelöst und nebenbei noch das restliche Mysterium um mein Orange- Trauma gelöst, welches auch aus den 70ern stammt und mir eigentlich bisher sehr bewusst schien. Doch beim Lesen fiel mir wieder ein, dass in die orangefarbene Tapete und in die Lampe und auch in die Auslegeware so lustige braune Muster mit eingearbeitet waren- ich will gar nicht wissen, WAS genau die Designer damals geraucht haben.
    Jedenfalls kann ich meine Aversion jetzt noch besser visualisieren und wegtanzen- DANKE KANTE, hehe.

    AntwortenLöschen
  4. jetzt hab ich unter Mackentasche schon Cherry braun gelesen----- deutliche Schäden hinterlässt BRAUN!!!!!!! Oh Kante---

    AntwortenLöschen
  5. ♥ . .))(
    ♫ .(ړײ) ♫...Toller
    ♥ .«▓» ♥....Beitrag
    ♫ ..╝╚.. ♫
    ... special effects ;-)))
    und den Knopfring vom Filzgärtchen hab ich,
    der ist sooo schöööööön + braun!!!! *♥freu*

    AntwortenLöschen
  6. Braun.. find ich klasse, so als Bär.. aber schöner Brauntag heute im Blog.....

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!