Frühlingsbanner Cherry

Frühlingsbanner Cherry

Dienstag, 3. Dezember 2013

Fred goes Österreich - HandwerksKult in Kematen

Stand von my-meerkat
Anfang letzter Woche wurde ich langsam unruhig. Im Geiste ging ich immer wieder durch, was ich alles noch erledigen, packen, besorgen, umräumen, machen und einräumen sollte. Die Standdeko nochmal überdenken, Schneiderpuppe oder keine Schneiderpuppe, wie den Stand aufteilen...

Ich schrieb und verwarf Listen, schleppte Kisten die Treppe rauf und runter, wühlte in Kartons, suchte Dinge, die schon längst verpackt waren oder sich unter irgendwelchen anderen Dingen versteckten. Nachts wachte ich auf und dekorierte den Stand von A nach B und von B nach C und über D zurück wieder nach A.

Ulla von Filzgarten
- noch ein Teil der Südkurve
Für die Kissen fehlten noch Inletts, die natürlich auf den allerletzten Drücker besorgt wurden. Donnerstag rotierte ich dann nach der Arbeit mit Kisten hin- und hertragen, überlegen, ob man keine Shirts, Sweats oder Sonstwas einpacken sollte, oder besser doch alles mitnimmt. Zwischendrin wurde noch Kuchen und Brot gebacken und das wachsende Chaos in der Wohnung ignoriert.

Der Freitagmorgen kam, und mein Nubier musste den ganzen Vormittag noch diverse Dinge aus- und umräumen, das Auto putzen und und und. Ich saß derweil auf gepackten Kisten und nutzte die Zeit, um zumindest etwas aufzuräumen. Zwischendurch trommelte ich nervös mit den Fingern und überlegte, ob ich nicht doch noch was vergessen hätte.

Andiva - die starke Frau
von nebenan
Ein Blick auf den Fresskorb sagte mir, dass die Brote niemals reichen würden, also noch schnell zum Bäcker und Brötchen schmieren. Am frühen Nachmittag ging es dann mit einem vollen Auto los Richtung Österreich. Glücklicherweise waren die Straßen frei, kein Schnee oder Eis, keine Pannen-LKW auf der B31, so kamen wir gegen 19.30 wohlbehalten in Kematen an. Die gemeinsame Runde mit Andi und Silke an Ullas Küchentisch fiel etwas kürzer aus, da am nächsten Morgen zeitig aufstehen angesagt war, ab 9 Uhr sollte es mit dem Markt losgehen.

Das Backhaus Ruetz in Kematen kann man wohl unter "Eventgastronomie" zusammenfassen. Leckerste Backwaren verlocken zum Kauf und mehrere gemütliche Räume - einer davon hat sogar einen offenen Kamin - laden zum verweilen ein.

... es füllt sich...
Gegen 9 füllten sich die Räume langsam aber sicher mit Frühstücksgästen und interessierten Besucherinnen und Besuchern. Ab und zu konnten wir kurz weghuschen, uns mit den leckeren Backwaren verpflegen, den anderen Ausstellern ein paar Worte wechseln und das eine oder andere Foto schießen. Der erste Markttag verging wie im Flug und abends hatten wir Gelegenheit, uns im gemütlichen Restaurant bei Schlutzkrapfen, Pizza und Salat auszutauschen. Es wurde viel gelacht und Anekdoten erzählt.

Der Sonntag begann dann etwas später und entspannter, heute
Pigs might fly! -
Schweine von Stichwortkirsten
mussten wir nicht ganz so viel aufbauen.

Ich hatte über Nacht mein Standkonzept überdacht, andere Produkte rausgestellt und etwas anders dekoriert. Die ersten Frühstücksgäste brachten die ersten Tagesumsätze. Mit netten Kundinnen und Kunden, vielen Gesprächen und in fröhlicher Stimmung ging der Sonntag zuende. Für die meisten hieß es nun Abscheid nehmen.

Da wir die längste Anfahrt hatten, blieben wir noch eine Nacht in Kematen und machten uns erst am Montag nach dem Frühstück auf den Rückweg nach Freiburg.

Schmuck von Birgit Haslinger
Alles in allem war es ein gelungenes Marktwochenende mit viel Spaß, Austausch und sehr angenehmen Besucherinnen und Besuchern.

An dieser Stelle geht unser Dank an die beiden Organisatorinnen Ulla und Birgit. Ihr habt einen tollen Job gemacht und wir kommen gerne wieder!


Kommentare:

  1. „Es ist heilsam, sich mit farbigen Dingen zu umgeben.
    Was das Auge freut, erfrischt den Geist.”
    Prentice Mulford

    ...sehr schöner Beitrag, bin a bisl - beim buntfröhlichen Markteln - dabei gewesen ;-) *freu*

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Beitrag von einem sehr schönen Markt - fast als wär man selber dabei gewesen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Zu gerne wäre ich dabei gewesen, Ihr seid spitze!

    AntwortenLöschen
  4. Ich freue mich SEHR mit Euch, dass es so ein gelungenes Wochenende war :D ...vielen Dank auch für die tollen Blicke hinter die Marktkulissen!

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!