Winterbanner Kalle

Winterbanner Kalle

Montag, 27. März 2017

HERZ AM MONTAG Nr. 165: Ein Herz für Füchse

Gefunden: Ein kleiner, liebenswerter Fuchs :-)


Dieser Beitrag erscheint heute auch auf meinem Blog Kirschenzeit.

Es winkt Eure Cherry
von Cherry Bomb und Kirschblüten-Tsunami

Eure Herzen dürft ihr in dieser Woche auch wieder hier unten verlinken:

Montag, 20. März 2017

Herz am Montag Nr. 164: Alles Kastl oder was?


Eine schöne Idee ist nun auch in Innsbruck angekommen: 'sKastl,  Bernadette Fritsch hat den Kreativ- Design- und Schmankerlshop in der Innsbrucker Altstadt am 11. März eröffnet. KunsthandwerkerInnen, DesignerInnen und Menschen, die besondere Lebensmittel herstellen, können dort eine Shopfläche mieten, um ihre Produkte zu verkaufen. 


Das Besondere daran ist die Präsentation - die Artikel werden vor allem in Holzkisten gezeigt, so wirkt das Geschäft trotz der Vielfalt einheitlich. Auch wenn noch einige Kastln auf MieterInnen warten, gibt es schon sehr viel Auswahl an ganz individuellen Geschenken. Ich habe, unter anderem, eine Menge Herzen entdeckt!



Es gibt dort auch "Bildflächen" zu mieten, so habe ich einen Bilderrahmen aufgehängt und mit Ohrringen gefüllt. Ich finde, die Schmuckstücke kommen so gut zur Geltung!

Schöne Woche mit den Fredissimas-Herzen wünscht Ulla vom FilzGarten.



Montag, 13. März 2017

Herz am Montag Nr. 163 / Ziegenschnäuzelchenherz

Hach, seufz, nee wat bin ich verliebt. In diese herzigen Ziegenschnäuzelchen.



Und ich finde ganz deutlich, das da auch ein Herzchen zu sehen ist..guck mal,





da und das da auch..




oder bin ich nur ein wenig rosarot vor liebe?



Macht nichts.. wenn die Woche so, hach, anfängt, dann wird alles gut, eure Kalle

Montag, 6. März 2017

HERZ AM MONTAG #162: Herz auf hoher See

Es darf gerne auf den Wellen der Liebe geritten werden, aber bitte ohne Seemannsgarn zu spinnen!


Aus Berlin-Kreuzberg.

Dieser Beitrag erscheint heute auch auf meinem Blog Kirschenzeit.

Es winkt Eure Cherry
von Cherry Bomb und Kirschblüten-Tsunami

Eure Herzen dürft ihr in dieser Woche auch wieder hier unten verlinken:

Dienstag, 28. Februar 2017

Monatsimpressionen Nr. 29: Februar 2017

Hier zeigen wir euch immer am letzten Tag des Monats unsere Monatsimpressionen. 



ANGELNETTE

Soll ich noch einmal Frühling haben, noch einmal
dieses Erdreichs nahe gesicherte Zukunft
nehmen wie eigenes Los? O reineres Schicksal
Rainer Maria Rilke, Februar 1912, Duino

- meinem 36igsten Geburtstag... mit Zahlendreher ;))) *kicher*

- Katzen ... mit Tulpenappetit (musste ich gleich wegstellen -> sind für die beiden UNverträglich...tja)

- Fasching... mit Kreppel und viel Frohsinn ;D

- FRÜHLINGserahnen ... BlumenGRUß

Kommt gesund und munter in den MÄRZ und in den FRÜHLING,
mit heutigem -> Dienstags-HELAU und´m Narrhallamarsch !!!



Eure An(gel)nette *Tä Täää, Tä Tääää, Tä TÄÄÄÄÄ ... (ړײ) 




CHERRY BOMB / KIRSCHBLÜTEN-TSUNAMI

Es dauert immer eine ganze Weile, bis ich mich im Winter aufs Eis traue (vorausgesetzt da ist welches...) und dann auch nur, wenn ich sehe, dass dutzende von Leuten es schon vor mir gewagt haben. Unvergesslich war ein Winter in Berlin vor ca. 10 Jahren als der Wannsee zugefroren war und man von einer bis zur anderen Seite zu Fuß rüberlaufen konnte. Wahnsinnig schön war das, aber ich hatte auch unglaublich viel Respekt vor der Naturkraft, die mich dort trug, gepaart mit der Restangst, dass die Eisschicht nicht ausreichend tragen würde und man einbrechen könnte. Die Schönheit und die zerbrechliche Gefahr der festen Wasseroberfläche hat mir schon immer imponiert.

In diesem Februar war's "nur" der Britzer Zweigkanal in Berlin-Neukölln, der zugefroren war, aber es gibt nun auch einen Sonntagsspaziergang auf dem Eis, der nun auch in meiner Erinnerung einen Platz gefunden hat.



Mehr Eisfotos sind auf meinem Blog Kirschenzeit zu sehen.

Es winkt Eure Cherry
von Cherry Bomb und Kirschblüten-Tsunami



KALLEJASPER

Nee wat war dieser Monat schnell um. Das lag nur daran, das der Februar bekanntermaßen nicht so viele Tage hat wie der August, obwohl mir von den Temperaturen auch der längere August eher gefällt, nein es lag auch ein wenig daran, das ich extrem viel zu tun hatte. Die Ziegenställe wollten auf die bevorstehenden Geburten vorbereitet werden und gefilzt habe ich auch eine Menge. Neben den Dingen die ich so wie so so vor mich hin filze, habe ich einen sehr schönen Auftrag angenommen. Ich durfte die Figuren aus einem Kinderbuch filzen. Und es hat mir großen Spaß gemacht ihnen Leben einzuhauchen.


So, und nun wäre ich bereit für Frühling---eure Kalle
Eure Kalle



FILZGARTEN

Mein Feber war geprägt von der Freude über das Erwachen des Gärtchens - auf der Südseite blühen Winterlinge, Schneeglöcken und gelbe Krokusse (die weißen und lilafarbenen sind bei mir immer später dran). Am prächtigsten ist die weiße Schneerose, die die tiefen Jänner-Temperaturen und den heftigen Schnee gut überstanden hat. Und besonders freue ich mich über die dunkelrote Schneerose, die heuer zum ersten Mal blühen wird - ich bin schon sehr gespannt, denn wahrscheinlich werden die Blüten gefüllt sein. Nebenbei gab es auch ein bisschen Fasching; ja, das auf dem Foto bin ich - vielleicht ;-)!


Einen schönen Frühling wünscht Ulla vom FilzGarten.



Ihr könnt eure Monatsimpressionen gerne hier verlinken:



Montag, 27. Februar 2017

Herz am Montag Nr. 161 / Rosenmontagherz

Kalle wohnt ja irgendwo im nirgendwo, aber auch hier wird gefeiert.


Und heute war es wieder soweit.


Kalle und Familie sind auf den großen Karnevalsumzug im Nachbardorf gewesen.


Es ist immer wieder erstaunlich wie viele Menschen da unterwegs sind und das sich so viele kleine Clubs hinstellen und Motivwagen bauen!



Wir waren in diesem Jahr eine kleine Ägypterin, eine Mumie, eine Pyramide und ein Tourist...aber der hat fotografiert und ist deswegen nicht auf dem Foto.




Und Süßkram wird da geschmissen...





und Konfetti..und nein eine Pyramide schützt leider nicht vor Konfettibomben...aber Spaß hats gemacht.

euch allen, die ihr heute unterwegs seid, wünsche ich ein dreifaches Helau Helau Helau und viel Spaß, eure Kalle


Mittwoch, 22. Februar 2017

Wie bei mir Phobien entstehen...Teil1



Ich stecke voller Ängste.

Im Ernst ich habe soviele, könnte ich die verkaufen, wäre ich reich.

Ich sammel die sozusagen.

Heute kam eine neue dazu. Und ich konnte ganz fasziniert zuschauen, wie sie sich bei mir einnistete.

Ich war beim Zahnarzt.

Jaaaaaaaaaaaaaa nun denkt ihr, das hab ich auch und ha da kann ich aber Dinge erzählen...nee nee meine Lieben, so profan ist das nicht.

Obwohl natürlich schon ein Zahnarzt mit dicken Fingern, oder ein Zahnarzt mit schrägem Humor...etwa ach seitdem ich die neue Brille hab kann ich ja richtig was sehen...
öh ja das hab ich schon erlebt...die können schon beängstigend wirken.

Und natürlich machen mir auch die vielen Werkzeuge Angst. Oftmals bin ich durchaus versucht zu fragen, ob das alles auf dem Tablett für meinen Mund bestimmt ist? Böse Menschen behaupten ohnehin ich hätte eine große Gusche, nur entschuldigt bitte, so groß nun auch wieder nicht.

Auch die bevorstehenden Schmerzen wollte ich heute standhaft ertragen, da ich ja eine ausgesprochene Spritzenphobie mein eigen nenne, muss ich das ja wohl auch.

Aber das alles war es heute nicht.

Heute liege ich also auf dem Stuhl, die Finger ineinander verknorkelt, sämtliche Rücken und Nackenmuskeln stahlhart angespannt und lausche mit geschlossenen Augen dem hochfrequentem zirpen des Bohrers. Da spüre ich, wie die Schwester mit einem "schnorch" meine Zunge einsaugt. Puh zum Glück hatte sie es gleich gemerkt. Da, wieder ein "schnorch" wieder klemmte meine Zunge am Absaugrohr. Diesmal bilden sich kleine Schweißperlen auf meiner Stirn. Die Atmung wird flacher. Mein Gehirn rattert und versucht die Frage zu beantworten, wie groß ist eigentlich dieser Absauger? Ich kann mich nicht erinnern, das ich dieses Gerät mir schon einmal genau angeschaut habe. Ich versuche die Atmung zu kontrollieren und mich leicht zu entspannen. "schnorch" "schnorch" Schnooooooooooooooooooooooooooooooooooooorch"---

Jetzt erkenne ich ihren perfiden Plan.

SIE WILL MICH MIT DIESEM ABSAUGROHR ELIMINIEREN! IN DEN ZAHNARZTSTUHL SAUGEN UND DURCH DEN ABWASSERKANAL DER ELBE ZUFÜHREN!


Soll ich aufspringen und mir das Lätzchen vom Hals reißen und die Frau anschreien, das ich sie durchschaut habe?

Ich wimmer leise und ergebe mich, wie so oft beim Zahnarzt meinem Schicksal.

Aber ich wollte euch warnen...eure Kalle