Frühlingsbanner Cherry

Frühlingsbanner Cherry

Donnerstag, 9. Februar 2012

Dirty Donnerstag - Heute: Unterwegs im Zeichen der Kultur

Liebe Blogleserinnen und -leser,

vielleicht seid ihr gerade auf einer Exkursion mit euren Kommillitonen aus dem Geologiestudiengang und ihr findet einen Arm hinter einem Stein. Ihr nehmt den Arm mit nach Hause und freundet euch mit ihm an.

Der nette Typ aus der Spülküche, in der ihr arbeitet, lädt euch ein zu einem Konzert im Samtzimmer.
Dort steckt ihr die Beine durch zwei Löcher.
Alexander Borodin spielt nun auf eurem einen Bein ein Klavierkonzert, auf dem anderen spielt Nikolai Rimski-Korsakov. Das Konzert endet mit einer beidseitigen erotischen Penis-Fußmassage.

Habt ihr heute schon einen Sherry-Cobbler durch einen Strohhalm getrunken?
Habt ihr Wäsche aus dem 4. Trockner von links geholt?
Habt ihr die Nase tief in euren Pfefferstreuer gesteckt?
Habt ihr Golf gespielt?
Hat jemand mit zwei Fingern vor euch ein "O" gemacht?

Vorsicht! Denn es könnte sich um ein Portal zum "Haus der Löcher" handeln!
Das "Haus der Löcher" ist ein Ferienressort der besonderen Art: Hier werden eure geheimsten sexuellen Wünsche erfüllt!

Es ist nicht einfach, ins Haus der Löcher zu kommen. Alle Männer, die durch das Portal kommen, werden auf Bösartigkeit und Geschlechtskrankheiten getestet, müssen einen Hodensackgeruchstest, eine Spermauntersuchung und eine Waschung in der Peniswaschanlage über sich ergehen lassen.
 
Buchhülle von klamottenlabel
Ich habe das Buch vor ein paar Tagen in eine meiner Buchhüllen gewickelt zum Geburtstag bekommen und am nächsten Tag in einem Rutsch durchgelesen.

Ja, es ist ein sehr pornografisches Buch. Aber im Gegensatz zu schwülstigen Schinken, á la "Lady Chatterley's Lover" oder dem grauenhaft öden und vorhersehbaren Buch, das in meiner Ferienpension herumlag, strotzt es geradezu vor Wortwitz und brillianten Wortneuschöpfungen des Autors Nicholson Baker.

Hier findet ihr keine Sätze wie "Henriette stöhnte wollüstig auf, als Huberts Männlichkeit in sie eindrang." oder "Als Charlotte in Cuthberts Augen sah, durchdrang sie ein elektrischer Schock. Sie wusste, dass ihre Träume sich nun erfüllen und sie noch heute in seinen starken Armen ihre Jungfräulichkeit verlieren würde."

Wie bei Alice im Wunderland geraten die Besucher in allerlei verrückte und seltsame Abenteuer. Männer müssen für den Besuch im "Haus der Löcher" jedoch einen hohen Preis zahlen. Viele verschulden sich, und müssen die unterschiedlichsten Frondienste übernehmen, wie z. B. die Pornosaugboote fahren, die schlechten Porno absaugen.

Ich will euch nicht vorenthalten, dass der üble Pornoschlamm ein Monster gebiert...
"Du bist aus den Orgasmen anderer Leute entstanden, und dennoch hast du offenbar eine Seele."
"Keine besondere, aber es gibt sie", sagte das Pornomonster.
"Und möchtest du aus dem Becken befreit werden?"
"Ja, sehr gern."
"Meinst du, du könntest ein normales Leben führen, wenn du frei wärst?"
"Nein, kein normales", sagte das Pornomonster. "Dafür habe ich zuviele Geschlechtsorgane. Aber ein besseres Leben könnte ich führen. Bei manchen Dingen würde ich gerne helfen. Ich heiße Fickbert."
Es herrschen strenge Regeln im Haus der Löcher. Männer dürfen Frauen nur mit einer "Arschkneiferlizenz", die sie vorzeigen müssen, in den Po kneifen. Bei Regelübertretungen drohen die unterschiedlichsten Strafen von Fingerabhacken, temporärer, reversibler Kastration bis hin zur reversiblen Geschlechtsumwandlung, und es gibt Männer, deren Köpfe temporär vom Körper getrennt wurden, um ihre Schulden zu tilgen. 
 "Ich würde sagen, bei deinem Körper würe für dich der schnellste Weg, deine Schulden abzubezahlen, die freiwillige Kopfabtrennung."
"Was ist das? Das würde ich gerne probieren."
"Überleg`s dir genau. Man wird dir den Kopf entfernen und auf einen Sockel mit Rädern stellen. Kathy wird dich dann herumfahren, deine Plasmabeutel wechseln und dafür sorgen, dass deine elektrischen Impulse alle tadellos funktionieren."
"Und mein Körper?"
"Dein Körper kommt in eins der sechs Kopflosenzimmer."
"Okay, und was passiert da?"
"Dein Körper und eine Frau werden einander kennenlernen."
"Wie das? Mein Körper hat dann doch keinen Kopf."
"Nein. Es sind Frauen, die nicht wollen, dass du einen Kopf hast."
DAS ist doch eine schöne Vorstellung, ein hübscher Männerkörper, der Frau alle Wünsche erfüllt, ohne den lästigen Rest! 

Ach ja, der Arm! Der Arm gehört Dave, er hat ihn im Tausch gegen einen größeren Penis verloren. Mann muss schließlich Prioritäten setzen! Am Ende des Buches erhält Dave von Shandee, der Arm-Finderin, seinen Arm und mittels Vagina-Magie seinen eigenen Penis zurück.

Die Charaktere des Buches sind relativ austauschbar, aber das hat das Porno-Genre nun mal so an sich, dass Körperteile und Geschlechtsorgane wichtiger sind, als Charakter. In diesem quietschbunten Teletubby-Sex-Wunderland geht es ja weniger darum, unseren Intellekt, als unseren Körper zu stimulieren.

Was mir an diesem Buch gut gefallen hat ist, dass es keine Machoperspektive gibt und nur Männer ihren Spaß haben. Im Haus der Löcher begegnen sich Männer und Frauen auf Augenhöhe. Oder vielleicht eher auf Höhe ihrer Geschlechtsorgane... jede und jeder hat Spaß, ist entspannt, genussbereit, willig, höflich und korrekt.

Passenderweise endet der Roman in einem großen, allgemeinen Orgasmus beim öffentlichen Cum-Shot-Festival. Und das geheimnisvolle, silberne Ei vom Anfang des Romans spielt auch noch eine Rolle. Ein wenig mehr Handlung hätte dem Buch vielleicht nicht geschadet, aber das wird meiner Meinung nach durch die absurd-komischen Schilderungen wettgemacht.

Mehr möchte ich hier nicht verraten, holt euch das Buch und habt einen Nachmittag lang Spaß und Vorsicht vor Löchern!

Eure Doro von my-meerkat und klamottenlabel.










Kommentare:

  1. GRÖÖÖÖÖÖHL!!!!!!!!
    *Das "schwarze Loch" nun mit ganz anderen Augen betrachtet*

    AntwortenLöschen
  2. Ist es nicht der 3. Trockner von links????

    AntwortenLöschen
  3. Als ich in der Pubertät war, lag auf der Toilette Lady Chatterly---tja jetzt stelle ich mir vor, was geschehen wäre, hätte das Buch "Haus der Löcher" dort gelegen

    AntwortenLöschen
  4. Oh, habe im Fred gerade angeheizt und Kante hier....
    Das macht ja richtig neugierig und warm wahrscheinlich auch, hehe...

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt werde ich "Cum-Shot-Festival" nicht mehr für eine Foto-Schau halten!

    AntwortenLöschen
  6. Tja, um WEM geht es hier eigentlich?
    ...mal googlen geh ;-))) und Wikipedia frag + da geht doch bestimmt noch WAS !!!

    AntwortenLöschen
  7. ...spääät, aber besser als nie ;-) umkipp!!! *dahaset*

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!