Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Freitag, 13. Juli 2012

Fisch am Freitag - Heute aus Zell am Harmersbach

Blick nach Frankreich
Es ist mal wieder Zeit für den Schwarzwälder Reisefisch. Letztes Wochenende stand im Zeichen des Wassers. Es gab reichlich Wasser von oben, aber am Sonntag lockten die Sonne und angenehme Temperaturen mich und mein kleines, silbernes Pferdchen zu einer ausgedehnten Tour in den Schwarzwald.

Unsere Reise sollte zum geheimnisvollen Mummelsee gehen. Wie Ihr ja schon wisst, ist unsere Gegend sehr reich an Gewässern und damit auch reich an Fisch. Im Schwarzwald sind Forellen die meistverbreiteten Fische. Es gibt diverse Forellenzuchten und auf fast jeder Speisekarte kann man geräucherte oder frische Forellen finden.

Blick über den Südschwarzwald
Wie immer beim Motorradfahren ist der Weg das Ziel und es ist egal, wie lange ich für den Weg brauche. Am Wegesrand gibt es immer viel zu sehen und zu entdecken. Nach den entsetzlich schwülen Tagen der Vorwoche hatte der Wettergott uns einige heftige Unwetter beschert, die den Himmel von der stickigen Klebrigkeit befreiten und eine wundervolle Fernsicht brachten.

Meine Tour führte mich unter anderem durch Zell am Harmersbach.

Das Tal, in dem dieser Ort liegt, ist ein Nebental der Kinzig.
Bunt glasierte Ziegel

In ihm fließt die Nordrach, die später in die Kinzig mündet. Am Ortseingang befindet sich der Werksverkauf der Zeller Keramik, dort können die Freunde von "Hahn und Henne" ausgiebig einkaufen. Mich reizte eher die Historische Altstadt mit ihrer Stadtmauer, den Häusern mit ihren bunt glasierten Ziegeln und den hüschen Jugendstilfassaden an der Hauptstraße. Und ein Eiscafé, das ich bei meinem letzten Besuch entdeckt und für gut befunden hatte.
An den Fassaden finden sich viele interessante Verzierungen oder Figuren von der Jungfrau Maria über Werbung für einen Trunk oder eine Metzgerei.

Ein St. Florian zierte den Giebel eines Hauses.
St. Florian
Viele von uns kennen ihn als Schutzpatron gegen das Feuer: "Heiliger St. Florian, verschon mein Haus, zünd's andre an!" Florian von Lorch war ein römischer Beamter, der zum christlichen Glauben übertrat und den Märtyertod starb. Wusstet Ihr, dass er unter anderem auch der Schutzpatron der Seifensieder ist? Aber ich wollte Euch ja Feuchtigkeit und Fisch bringen, nicht Florian und Feuer.

Beim Spaziergang an der Hauptstraße stieß ich auf ein Fachwerkhaus, an dessen Fassade
Zeller Gammelhecht
der mitgebrachte (und schon ziemlich mitgenommene) Fisch hängt. Was sich in dem Haus einmal befunden hat und welche Bewandtnis es mit dem Fisch hat, kann ich Euch leider nicht sagen, es ist leer und steht zum Verkauf. Für mich sieht der Fisch wie ein Hecht aus, aber ich bin keine Fischspezialistin.

Vom geheimnisvollen Mummelsee werde ich Euch ein anderes Mal erzählen. Fische habe ich da keine gesehen. Aufgrund der Wasserzusammensetzung gibt es dort nämlich keine, nur die Mummeln, die den Ort bewachen. Aber davon ein anderes Mal.

Eure Doro von my-meerkat und klamottenlabel

Mehr Fisch am Freitag gibt's wie immer bei Andiva.

Kommentare:

  1. ich würde auch Hecht sagen und das Zeichen könnte von einem Böttcher stammen, weil auch das Scheffel vertreten ist und schäffel auch Fass oder Böttcher hieß....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehst, ich konnte die Symbole gar nicht richtig deuten. Aber was hat der Fisch damit zu tun...?

      Löschen
  2. Fisch, im Faß eingelegt? Sehr schöne Fotos!

    AntwortenLöschen
  3. den tollen Hecht samt Haus würd ich glatt kaufen!.. aber dann mit dem bunten Ziegeldach!

    AntwortenLöschen
  4. Die Welt ist ein Buch.
    Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
    Aurelius Augustinus (354 - 430)

    Doro...eine tolle Bike-Tour
    mit tollen Fotos und interessanten Details! *♥freu*

    AntwortenLöschen
  5. Mich hat gerade der Florian vom Fisch abgelenkt- ich wusste nicht, dass ich mir wünschen darf, dass das Haus vom Nachbarn abfackelt! *umkippt*

    AntwortenLöschen
  6. Sie kommen ja rum, Frau Meerkat!
    Windige Wochendgrüße
    Susanne

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!