Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Sonntag, 22. Dezember 2013

...vom Schenken

Schenken
Schenke groß oder klein,
Aber immer gediegen.
Wenn die Bedachten
Die Gaben wiegen,
Sei dein Gewissen rein.
Schenke herzlich und frei.
Schenke dabei
Was in dir wohnt
An Meinung, Geschmack und Humor,
So dass die eigene Freude zuvor
Dich reichlich belohnt.
Schenke mit Geist ohne List.
Sei eingedenk,
Dass dein Geschenk
Du selber bist.

Joachim Ringelnatz (1883-1934)
 
 
 Wie im letzten Jahr, fange ich mit meinem Lieblingsdichter an. Das sind aber auch die Worte, die mir des öfteren  in den Sinn kommen.
 
Zum Beispiel, als diese Säcke auf dem Hof lagen.
 

ein geheimnisvoller Sack mitten auf den Hof geworfen
 
Oh ein Geschenk!
 
Leider macht sich beim Öffnen Ernüchterung breit.


schmutzige stinkige Schafwolle!
Sicher bin ich die Filzerin in dieser Gegend.
 
Sicher arbeite ich mit Schafwolle----
 
Was die Menschen, die sich Schafe anschaffen aber nicht wissen, ist die Arbeit, die sie mir mit ihrem geschenk auf den Hof warfen. Weil sie ihre Wolle nicht wegwerfen wollen und Die kann doch froh sein, wenn man ihr die Wolle schenkt---
 
Aha--
 
nun, dann schau doch mal her:
 

hier wasche ich die Wolle ca 10x ein reines Vergnügen????
 
 
die gewaschene Wolle wird zum Trocknen ausgelegt und immer wieder gewendet

hoffentlich spielt das Wetter mit----die Wolle trocknet sehr sehr langsam

die trockene saubere Wolle noch ungekämmt reicht diesmal für meine Zwecke


 
Zu Guter Letzt hab ich doch aus der Wolle ein feines Geschenk gemacht---fürs Prinzesschen Sauerkrauthaar---zu Weihnachten.

hier ist die Wolle als Mähne und im Inneren des Pferdchen und macht nun doch noch jemanden eine Freude----vielleicht-----
Eines das ein wenig ist wie ich; Fröhlich, dick und eigenwillig----
 
Das hätte dem alten Ringelnatz gefallen.
 
Ich wünsche euch Geschenke, die euch Freude bereiten und eine schöne Weihnachtszeit,

eure Kalle

Kommentare:

  1. Ich habe hier auch öfter "Geschenke" auf der Mauer liegen: Alte Zeitschriften, alte Zeitungen, leere Schnapsflaschen, Müll... wenigstens konntest Du noch etwas draus machen!

    AntwortenLöschen
  2. Güte in den Worten erzeugt Vertrauen,
    Güte beim Denken erzeugt Tiefe,
    Güte beim Verschenken erzeugt Liebe.
    Laotse

    Da wird sich das Prinzesschen aber über das einmaligschöne Hottehü freuen! *ichmirdaganzsicherbin*

    AntwortenLöschen
  3. Ist das jetzt der berühmte geschenkte Gaul, den man nicht ins Maul gucken soll? Sehr schöner Gaul!

    AntwortenLöschen
  4. Ja, so Geschenke kenne ich auch.Wir sehen halt irgendwie immer ein wenig aus, als hätten wir kein Geld- deshalb fragen uns immer wieder unsere Nachbarn, ob wir denn nicht ihre alten Pressspanmöbel haben wollen und sind dann ganz erstaunt, wenn wir ablehnen....alt ist nicht gleich alt- wir mögen eben alte Sachen. Mit der Wolle ist ja der Knaller, tja.

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wundervoll, die kleine Prinzessin wird sehr glücklich über dieses Geschenk sein. Endlich kann sie den Prinzen treffen. Einmal werden wir noch wach, . . . und ab geht es, hoch hinauf zum Schloss . . . Aber erst einmal muss sie noch die bösen Geister vertreiben, die lieben kleinen Mini- Geister, die werden ihr behilflich sein . . .

    AntwortenLöschen
  6. Des einen "Pech" ist des anderen Glück!
    ☆Das Steckenpferd ist der Oberüberdrübersuperspitzenknallerhit☆

    Dir, liebe Frau Kalle, auch eine schöne Weihnachtszeit und das schönste Geschenk hast Du schon selbst in Deinem Herzen - Liebe :o)

    AntwortenLöschen
  7. Unglaublich, liebe Kalle, wie unter deinen Händen aus so etwas unscheinbarem schmutzigen so etwas zauberhaftes entstehen kann - da wird sich das Prinzesschen sicher riesig freuen! Ich wünsche euch wunderbare Weihnachtstage! LG Erika

    AntwortenLöschen
  8. Boah, was eine Arbeit, ich ziehe meinen Hut vor so viel Fleiß und Geduld!

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!