Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Montag, 28. April 2014

Herz am Montag / Nr. 13



In meinem wilden 
♥ HERZen ♥
von Rilke

mit meinen Engeln :-) 

Wunderliches Wort: die Zeit vertreiben!
Sie zu halten, wäre das Problem.
Denn, wen ängstigts nicht: wo ist ein Bleiben,
wo ein endlich Sein in alledem? -

Sieh, der Tag verlangsamt sich, entgegen
jenem Raum, der ihn nach Abend nimmt:
Aufstehn wurde Stehn, und Stehn wird Legen,
und das willig Liegende verschwimmt -

Berge ruhn, von Sternen überprächtigt; -
aber auch in ihnen flimmert Zeit.
Ach, in meinem wilden Herzen nächtigt
obdachlos die Unvergänglichkeit.

RILKE - Aus dem Nachlaß des Grafen C. W. (Nachlaß)

...seid immer hübsch begleitet und beschützt,
habt einen himmlischen Wochenanfang und eine liebevolle Woche,

Eure An (ge) nette *♥umärmel*

Kommentare:

  1. Puh, das ist ja zum nachdenklich werden.... Das muss ich mir alles nochmal ein paar Mal durchlesen, bevor ich es verstehe, so früh am Morgen. Mein lieber Schwan, der Rilke weiß aber schon zu formulieren!

    AntwortenLöschen
  2. So ein schönes Gedicht, danke Angelbird!

    Hmm, ist ja ein getarnter roter Häkelschlüppi in der Azalee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .... da spricht der beklöppeltscharfunsinnige FRED-Röntgenblick aus Ihnen ;-))) *freu*

      Löschen
    2. hihi, es dürfte sich um die Rückseite handeln?

      Löschen
  3. "...Ach, in meinem wilden Herzen nächtigt obdachlos die Unvergänglichkeit."
    -> wie schön ausgedrückt :o) Da hat das Kirscherl recht, es gibt einiges darüber nachzudenken!

    "Die Zeit verweilt lange genug für denjenigen, der sie nutzen will."
    Leonardo da Vinci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das erste Vorgefühl von Ewigem:
      Zeit haben zur Liebe!
      RILKE *♥tja*

      Löschen

Wer schreibt, bleibt!