Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Freitag, 8. August 2014

Fisch am Freitag - Reisefisch aus Peterzell

Opel Kapitän - Traumauto der frühen 60er Jahre
Auf einer meiner letzten Touren bin ich zufällig in ein Traktoren- und Oldtimertreffen gestolpert.
Obwohl ich überhaupt kein Autofan bin, finde ich Oldtimer wirklich toll.

Nun ja, meine Africa Twin ist mit ihren 17 Jahren ja auch schon fast einer...

Was mich an diesen alten Schätzchen fasziniert ist das individuelle Design der Karosserien, die Liebe zum Detail, die sich in geschwungenen Linien und chromglänzenden Accessoires niederschlägt. 
Ich liebe den Geruch von Öl, Benzin und warmem Gummi und bin fasziniert von der oft recht einfachen und überschaubaren Technik, die so ein Fahrzeug bewegt.
Und ich trauere schon lange den wundervollen Chromzierleisten meiner Kindheit nach.

Karman Ghia - Glamour pur!
Eines Nachts in meiner erster Wohnung wachte ich von Geschrei auf. 

Unter meinem Schlafzimmerfenster befand sich damals eine zwar nicht sehr befahrene, aber gerade zur nächtlichen Uhrzeit sehr lebhafte Kreuzung. 

Gerne versammelten sich dort nach Kneipenschluss sämtliche Betrunkene, die den Weg nach Hause nicht mehr oder nur noch mit Mühen fanden, um mehr oder weniger gelungene Ständchen zu gröhlen, oder lautstark über die Schlechtigkeit der Welt zu lamentieren. 
In jener Nacht aber stand ein streitendes Pärchen an der Ampel. Beide waren aus dem Auto gestiegen und beschimpften sich lautstark. Als ich das Fenster öffnete, um meinen Unmut kundzutun, war die Frau gerade dabei, das Auto von seinen Chromzierleisten zu befreien... Ich erinnere mich nicht mehr daran, was aus dem Auto und dem Paar geworden ist, nur an das rupfende Geräusch, mit dem sich die Zierleisten widerwillig vom Chassis lösten.
Warum gibt's eigentlich keine Kühlerhaubenfiguren mehr...?
Ich erinnere mich auch an die Ölkrise und daran, dass die Straßen damals leer waren, weil entweder nur Autos mit geraden oder mit ungeraden Kennzeichen fahren durften. Es waren sowieso sehr viel weniger Autos unterwegs als heute.
Ebenso werde ich nie das erste Auto meiner Mutter vergessen.

Ein eierschalenfarbener NSU Sport Prinz mit roten Kunstledersitzen, ohne Sicherheitsgurte (wir schrieben das Jahr 1970, die "straflose Gurtpflicht auf Vordersitzen" kam erst 1976), mit Halbautomatik (schalten ohne zu kuppeln), Schiebedach (nicht serienmäßig), Radio (ebenfalls nicht serienmäßig) und zwei Dreiecksfenstern, die im Lauf der Jahre undicht wurden. 
Wenn es im Sommer heiß war, tat man gut daran, sich nicht mit nackten Beinen auf die Kunstlederpolster zu setzen, da das äußert gemein brannte und die Haut am heißen Kunstleder klebenblieb. Wenn es im Winter kalt war, musste man die Fenster innen von Eis befreien, da die Heizung nur sehr unwillig funktionierte. Ein Lüftungsgebläse oder gar eine Klimaanlage gab es nicht, man machte das Fenster auf oder das Schiebedach, fertig.
Meine Mutter fuhr dieses Auto bis in die 80er-Jahre, es bekam zwischendrin einen Austauschmotor spendiert und endete leider irgendwann aufgrund eines Motorschadens und mit fortgeschrittenem Rostfraß in der Schrottpresse. 

Auch wenn ich Autos nach wie vor nicht wirklich mag, einen NSU Sport Prinz würde ich fahren. Oder einen RO80, das wäre ihre Alternative zum NSU gewesen...
Den Fisch habe ich auf dem Parkplatz gegenüber vom Oldtimertreffen entdeckt. Frische und geräucherte Forellen gibt es im Schwarzwald ja an fast jeder Ecke. Dabei sollte man dann aber lieber nicht auf die Oldtimer zurückgreifen...
Allzeit Gute Fahrt wünscht Euch Doro von my-meerkat und klamottenlabel

Kommentare:

  1. Ohoooooooh... Das ist ja eine feine Art, eine Beziehung zu beenden: Chromzierleiste vom Auto entfernen! Heute schickt man sms...

    Der Fisch ist auch ein Hübscher!

    AntwortenLöschen
  2. zum Schild: Ach, kommen dort TÄGLICH Oldtimer vorbei?? (¬‿¬)

    ...ich als Gartenpflänzchen bin ja gaaar kein Motorfan, aber diese Chromzierleisten, Kühlfiguren und alten, liebevoll auf Hochglanz polierten Vehikel finde sogar ich SEHR hübsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ne, das Treffen ist wohl einmal im Jahr. Aber die Forellen gibt's mehrmals in der Woche.

      Löschen
  3. Ach Doro, da hast Du jetzt jede Menge Erinnerungen geweckt bei mir :) Mein erster war auch ein NSU, gebraucht, zum Fahren üben :))
    Die Chromzierleisten am Auto meines Vaters durfte ich als Kind immer polieren, ich war die mit den kleinen Fingern für die Ritzen und auch der passenden Geduld dafür :) Und Kühlerhaubenfiguren gibt es nicht mehr, weil sich da die Sammler drauf stürzen und sie abmontieren des Nachts :( Das wird auf die Dauer zu teuer ;)
    Die Forelle kommt gut, ist jetzt schon die zweite bei Andiva, vielleicht werden wir ja doch noch alle satt :)
    Ich habe übrigens gerade Dein Shöppchen besucht. Wenn ich einen e-book-reader hätte, dann wäre das grüne Teil meins :D lol
    lg
    das Sigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... das grüne Teil gibt's auch für normale Bücher ;-)

      Löschen
  4. "Kühlerfiguren fallen oft dem Diebstahl oder dem Vandalismus zum Opfer. So ist der Mercedes-Stern das am häufigsten benötigte Ersatzteil für Mercedes-Benz-PKW. Die Kühlerfiguren von Rolls-Royce-Fahrzeugen sind aufgrund dieses Problems bei den aktuellen Modellen per Knopfdruck einfahrbar. Ferner sind sie mit Sensoren ausgestattet, fahren bei Berührung automatisch nach unten in den Kühlergrill und sind somit vor Zugriffen geschützt"
    Bei Jaguar gibt's die Kühlerfigur nur noch gegen Aufpreis...

    AntwortenLöschen
  5. Schliebe Kühlenfiguren und auch Mercedesse !!! *♥ganzbegeistertguck*

    ...+ bei Frau zuse => Senioren anstatt Sensoren gelesen hab ;-))) *UMKIPP*

    AntwortenLöschen
  6. ....frappierende ähnlichkeit mit meinem fang :-) sicher irgendwie verwandt....lg mickey

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!