Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Donnerstag, 16. April 2015

KOCHEN MIT DEN FREDISSIMAS / Nr. 3: Was macht man mit... Bärlauch?

Die Fredissimas haben >hier< mit Rosenkohl in der Hauptrolle zum ersten Mal diese neue Kochrubrik vorgestellt. In unregelmäßigen Abständen wollen wir euch zeigen, was für kulinarische Schätzchen wir aus einer Zutat hervor zaubern, teilen euch unsere Geheimrezepte mit, unsere Lieblingsmenü-Ideen oder auch unsere kreativen kulinarischen Experimente zum Nachbasteln ;-).

Die heutige Herausforderung heißt: BÄRLAUCH

Mal sehen, ob wir eure Geschmacksknospen mit der Knoblauch aus dem Walde anregen können!

*********************************************************************************
ANGELNETTE

Excellente Bärlauchsuppe (in 10 Minuten)
Wie in jedem Jahr, ab März, gibt es meinen geliebten Bärlauch ;-)

...und, da ich seltenst in den Bärlauch gehe, 
erwerbe ich dieses gesunde Gemüse 

auf den hiesigen Märkten !!!

Dieses Jahr konnte ich diese - mit FRÜHLING verbundene,- Zeit kaum erwarten
+ so ist mein erster Bärlauch - in diesem Jahr - aus Österreich ;-D

Ich liebe diese schnelle Suppe
und TK und EK haben diesmal - auch - WAS abbekommen,
das Anaïs ist begeistert ;-D
+ wird - wie die Omama - eine Feinschmeckerin werden...viellleicht,
auf alle fälle, bleibt sie dadurch => GESUND:

Zutaten für 4 Personen:

100 g Bärlauch, frisch
5 mittelgroße Kartoffel(n), geschält und in Stücke geschnitten
1 Zwiebel(n)
1 Liter Gemüsebrühe
50 ml Sahne
Salz
Pfeffer
2 EL Butter


Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. /

Die Zwiebel schälen und in einer Pfanne mit der Butter anschwitzen, bis sie goldgelb ist.
Mit der Brühe aufgießen und Kartoffeln sowie Bärlauch beifügen

(dabei vier Blätter Bärlauch für die Garnitur zurück behalten).

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und langsam köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.
Dann die Suppe mit einem Pürierstab mischen und zum Schluss die Sahne unterheben.
Nochmals kurz aufkochen lassen und heiß mit dem Bärlauch garniert servieren.



*********************************************************************************

Ich liebe Bärlauch. Denn Bärlauch heißt für mich: Im Frühjahr in den Berliner Plänterwald radeln, Wald schnuppern, Vögel beobachten, Blätter rascheln hören und frischen Bärlauch ernten... Jetzt ist er gerade perfekt zum Ernten... und zum Experimentieren.

Dieses Rezept habe ich zum ersten Mal ausprobiert und es ist fingerlickinggood... Also ungelogen!!!

>Hier< habe ich die Inspiration dazu geholt.

Bärlauchravioli (vegan)



Man braucht für die Füllung:

* gute zwei Handvoll Bärlauch (8 EL)
* 2 EL Pinienkerne
* 4 Champignons
* 1 TL Salz und reichlich Pfeffer
* Paniermehl (paar EL)
* 8 EL olivenöl (nein, ich habe mich nicht vertippt... Das sind echt 8 Esslöffel Olivenöl, Fett ist eben ein Geschmacksträger... Sorry...)

Das Gedöns fein hacken und in dem Öl kurz andünsten, würzen, soviel Paniermehl beimischen, dass eine krümelige Masse entsteht, die wie eine Füllung aussieht (ja, besser kann ich's nicht beschreiben... LOL), beiseite stellen.

In der Zwischenzeit den Teig machen,
Zutaten:

* 400g Mehl... ich habe 100g Weizenvollkorn- und 300g Weißmehl genommen
* 220ml Wasser
* evtl. bisschen Salz

Dann wie man halt Teig macht vorgehen: Staub zu Staub... äh... Wasser zu Mehl, gut durchkneten bis er elastisch ist (ggf. Mehl oder Wasser beimengen). Anschließend ca. 20 Minuten ruhen lassen. Dann nochmal durchkneten, ausrollen, Kreise ausstechen.

Übrigens... Da bleibt noch einiges an Teig über, wenn man die Kreise ausgestochen hat. Entweder man ist fleißig und rollt das Ganze nochmal aus oder man ist faul (wie ich), packt den Rest in den Kühlschrank und macht am nächsten Tag damit eine Minipizza oder so... Mir hat die Füllung für gut die Hälfte des Teigs gereicht.

Wenn die Kreise ausgestochen sind, schrumpft der Teig  nochmal zusammen (also bei mir auf jeden Fall und ich hab den Teig NICHT angeschrieen... Doah...). Ich hab dann manuell nochmal die Kreise flachgedrückt, damit mehr Fläche zum Befüllen entsteht und der Teig nicht zu dick ist.

Jeweils 1 Teelöffel von der Füllung auf einen Teigkreis packen, umklappen, widerspenstige Krümel mit den Fingern wieder reindrücken und dann mit der Gabel ringsherum anzacken.

Wasser oder Gemüsebrühe aufkochen, die Teigmonde hineingleiten lassen, 5 Minuten köcheln lassen und prompt servieren.

Serviervorschlag: etwas Walnuss- oder Olivenöl drüber träufeln, gehackten Bärlauch drüber streuen und mit Paprikapulver bestäuben.

Schmeckt echt G-E-N-I-A-L. Ich schwöre!!!!

Und wenn die Bärlauchsaison vorüber ist, dann nimmt man einfach Lauchzwiebeln oder Ruccola.

Wem das jetzt alles zu schwammig erklärt wurde, der kann sich auf meinem Blog noch mehr Fotos dazu angucken!

*********************************************************************************

KALLEJASPER



Das ist meine Lieblingsspeise--- Bärlauchziegenfrischkäse.

Eine saisonale Köstlichkeit auf die ich mich ein ganzes Jahr freuen kann. Sowie auf Erdbeeren. Die ess ich auch nur, wenn sie im Garten reif sind, aber das ist ein anderes Thema.
Aber Ziegenfrischkäse mit Bärlauch ist noch besser, oder eher. Genau denn wenn der Bärlauch durch ist, kommen schon bald die Erdbeeren..nee ich geb ab, ich hab Hunger...ach so noch was, am liebsten mit frischem Brot und sonst ohne was...nee Erdbeeren besser mit gezuckerter Kondensmilch...

eure Kalle


*********************************************************************************

SUSANNELFE

Käse- Bärlauch- Rolle

Einleitung der Redaktion: Aus Susannelfes Vorliebe zu Kochsendungen und die Schließung ihres Bioladens, wodurch Rezeptplan A außer Kraft gesetzt wurde, musste rezeptemäßig Plan B aus dem Hut gezaubert werden, also dann mal los zu Elfenzahns Kochpremiere... Der Vorhang fällt für die Käse-Bärlauch-Rolle... Mit Bärlauch in der Hauptrolle!

Zutaten Rolle:
* 200 g geriebenen Gouda (kann auch durch Edamer ersetzt werden.)
* 125 g geriebenen italienischen Hartkäse
(Ich habe gehobelten Parmigiano Reggiano verwendet. Wer das nicht mag und den Edamer zuerst genommen hat, kann hier auch Gouda verwenden. Wichtig sind halt in angegebener Menge 2 verschiedene Reibekäse, die gut zueinander passen.)
* 125 g Bärlauch (kann auch durch Schnittlauch oder andere Kräuter ersetzt werden)
* 6 Eier
* Salz und Pfeffer
* 125 g Kräuterfrischkäse oder einfacher Frischkäse oder Käsecreme oder Tomatenpaste oder Quark oder was auch immer, ich nenne es im Folgenden “Wunschcreme”

Zutaten Belag.
z.B. gegrilltes Gemüse in allen Variationen dünn in Scheiben geschnitten, Lachs oder Thunfisch oder Hühnchen oder was Euch sonst noch so einfällt, z.B. Eure Lieblingswurst mit Gemüse gemischt oder, oder oder!
Ich habe Schinken und Zwiebel angebraten, weil das meine Kinder ganz gerne mögen:

Zubereitung:
-Backofen auf 170 – 200 Grad vorheizen
-Backblech mit Backpapier auslegen
-beide Käsesorten in einer Schüssel vermengen und gleichmäßig auf das Backblech verteilen, so dass zum Schluss der gesamte Boden gleichmäßig bedeckt ist und nur noch eine kleine Hand voll Käse übrig bleibt
-Bärlauch waschen und klein hacken
-die Eier verquirlen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, den Bärlauch und den Rest Käse unterheben
-das Eiergemisch gleichmäßig auf dem Käse auf dem Backblech verteilen und das Ganze goldbraun backen (je nach Ofen und Einstellung ca. 10 – 15 Minuten)

Wenn der Käseboden fertig ist, direkt vom Backpapier lösen und umdrehen.
-das Ganze komplett mit Wunschcreme bestreichen und nach Geschmack wie eine Blech- Pizza belegen

Wichtig ist es, am oberen und unteren Ende ca. 2 Finger breit keinen Belag zu legen und den Belag auch nicht allzu dick aufzutragen, damit man das Ganze zum Schluss schön einrollen kann.
Dazu wird die lange Seite der Länge nach auf den Belag geklappt und nun das Gesamtwerk so eingerollt, dass die andere Belag freie Seite zum Schluss oben aufliegt.
Damit man sich nun Scheiben von der Rolle besser abschneiden kann, empfiehlt es sich, die Rolle in Folie einzuwickeln und die Enden wie bei einem Bonbon zuzudrehen.
Nach ein paar Minuten kühlt der Käse noch etwas ab, wird wieder bissl fester und lässt sich besser schneiden.

Mit einer Scheibe davon auf einem Bett aus frischem Salat, wird das Gericht zur schicken Vorspeise und noch warm zur schnell gezauberten Hauptspeise (ich habe diese Rolle zum ersten Mal gemacht und nur eine ganz knappe halbe Stunde gebraucht, die Backzeit mit eingeschlossen).
Außerdem ist das ein schickes Mitbringsel für eine Party, weil das mal was Anderes fürs Buffet ist und jedes Mal neu kreiert werden kann.

Ich wünsche Euch viel Freude mit Eurer individuellen Käse- Rolle und guten Appetit,
Eure Susannelfe


*********************************************************************************

FILZGARTEN

Fischröllchen mit Bärlauchpaste in Bärlauchblatt




Der Bärlauch in meinem Gärtchen ist noch nicht sehr üppig, den esse ich lieber gleich, für die Bärlauchpaste habe ich ihn am Markt gekauft.

Seezungenfilets oder Schollenfilets auf Bärlauchblätter legen, leicht salzen und pfeffern, mit Bärlauchpaste (Menge nach Wunsch) bestreichen, aufrollen (mit Küchengarn oder Zahnstocher sichern), auf einen eingefetteten Siebeinsatz legen, und über Dampf oder im Dampfgarer dünsten, bis sie nicht mehr glasig erscheinen.

Wenn man sicher ist, dass alle Gäste den Knoblauchgeschmack mögen, ist es ein köstliches, schnelles und vielseitiges Gericht! Selbst GöGa, der grünem Essen eher skeptisch gegenübersteht –es könnte ja gesund sein! – war begeistert. Ich habe die Röllchen als Vorspeise auf Lollo Rosso mit Baguette serviert, dazu eine kalte Sauerrahmsoße mit Kräutern. Ich kann mir die Röllchen aber auch gut als Hauptspeise mit Reis vorstellen, dann mit einer warmen Fischsoße. Das nächste Mal wickle ich dann noch eine große Garnele mit hinein, das müsste gut passen. Vampire haben jedenfalls keine Chance!


*********************************************************************************

GARTENPFLÄNZCHEN


Zum Pesto aus Bärlauch gibt es im weiten Netz schon ganz viele Rezepte, alle sind im Grunde genommen gleich. Manche schwören auf diese oder jene Nüsse, auch die Frage, ob Mörser oder Küchenmaschine, wird heftig diskutiert. Ich würde sagen, rein kommt, was schmeckt und wer keinen Mörser hat, ist mit dem Stabmixer oder sonstigen Küchenmaschine genauso zufrieden.
Unserer Familie hat's gemundet, sogar dem Jüngsten - bestimmt auch deshalb, weil er beim Pflücken fleißig geholfen hat. Vom vormittäglichen Waldbesuch sozusagen frisch auf den abendlichen Tisch.
Bärlauchpesto

Zutaten:
Bärlauch nudelig geschnitten
Pinienkerne gerieben (oder Walnüsse, Mandeln bzw. was Euch so schmeckt)
Parmesan gerieben
Öl (z.B. Olivenöl, ich habe einen halbe-halbe-Mix mit Rapsöl genommen, weil mir das Olivenöl allein zu resch ist)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Bärlauch mit Pinienkernen und Parmesan vermengen. Das Ganze durchmörsern (oder mit dem Stabmixer cremig verquirlen) und währenddessen nach und nach das Öl einfließen lassen. Zuletzt noch die Gewürze rein - fertig.
Das Pesto passt gut zu Nudeln, Palatschinken, (gebackenem) Gemüse oder Fisch usw. Im Internet habe ich auch ein leckeres Rezept für mediterrane Gemüsetarte mit Bärlauchpesto gefunden, auch eine gute Idee.

Falls Ihr Euch jetzt fragt, wo denn die Mengenangaben wären und Euch Zweifel kommen, ob denn das überhaupt ein anständiges Rezept sein könne, so ganz ohne, muss ich Euch leider sagen, ich habe so viele unterschiedliche Angaben in diversen Kochrezepten gefunden, dass mein Pflänzchenmännchen und ich uns auf unser Gefühl verlassen haben. Und da mein Gänseblümchenhirn ein Nudelsieb ist, habe allen "unwichtigen" Ballast abgeworfen und mir nur das Wesentliche gemerkt, nämlich "mmmmmmmmh, lecker!".

Psssst, ich GLAUBE, das Verhältnis war UNGEFÄHR so:
700 g Bärlauchblätter, 200 g Pinienkerne, 250 g Parmesan, so viel Öl, damit eine homogene Masse entsteht

Gartenpflänzchen

*********************************************************************************
*********************************************************************************

Ihr dürft gerne eure Lieblingsrezepte mit Bärlauch im Kommentarfeld verlinken.

Seid auch beim nächsten Mal wieder dabei, wenn wir hier wieder eine noch nicht namentlich genannte Zutat unter die Lupe nehmen. Darüber müssen wir nämlich noch abstimmen.

*********************************************************************************

Hier die bisherigen Kochbeiträge:
1. Rosenkohl
2. Zwiebeln
3. Bärlauch

Kommentare:

  1. DA läuft MIR jaaaaaaaaaaaaaaaa.... das Wasser im Munde zusammen ;-)))
    Alle Fotos schon so himmlischlecker aussehend, könnte mich - atock - nicht entscheiden => also, alles - nacheinander - ausprobieren, heißt die Devise !!! *♥freu...hibbel...gibbel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hier die korrigierte Version:
      Die österreichischen Pflänzchen waren bestümmt BESONDERS wunderhübsch, zart, liebreizend und äußerst bekömmlich (-‿❀)

      Löschen
  2. Mir auch! Ich muss wohl die Tage auch wieder in den Wald zum Ernten fahren. Die Bärlauchsaison ist ja leider immer nur so kurz...

    AntwortenLöschen
  3. jammie klingt das alles lecker---wahnsinn----

    AntwortenLöschen
  4. Boah klasse, so viele verschieden Beiträge, Ihr seid so bombe!
    Danke mon Kirsch fürs Zusammenklöppeln und guten Appo an Alle!

    AntwortenLöschen
  5. Alle Rezepte sind superduper und einfach genialös witzig geschrieben, dabei haben wir uns ja gar nix ausgemacht! Ich lach mich weg und freu mich schon riesig auf die Geschmackerlebnisse :D

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!