Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Montag, 7. Mai 2012

Home is, where your heart is

Freiburg - Insel
Nein, nein, keine Sorge, dies wird kein Artikel über Bollenhüte, Schwarzwälder Schinken, Kuckucksuhren, Kirschtorten und Schnaps. Wobei ich nicht garantieren kann, dass sie als Nebenakteure nicht doch vorkommen.

Heimat, was ist das?
Heimatfilm, Kitsch, Trachtenverein, Blasmusik?
Der Ort, an dem ich lebe?
Oder der Ort, den ich verlassen habe und nach dem ich mich sehne?
Das "Gelobte Land" der eigenen Vergangenheit?

Vielleicht fragt ihr euch, wie ich auf so ein Thema komme. Dafür muss ich ein bisschen ausholen.

Freiburg - Fischerau
Ich lebe jetzt seit fast 20 Jahren in Freiburg, das ist meine Wahlheimat, geboren und aufgewachsen bin ich in Nürnberg. Vor fast 20 Jahren verschlug es mich der Liebe wegen nach Freiburg. Ein Besuch in der Stadt und mir war klar, dass ich hier leben möchte. Das war so ein schöner Kontrast zu der grauen Stadt, aus der ich kam. Viel Natur außenrum, tolles Wetter, hübsche Stadt, schönes Umland. Also landete ich hier.

Damals hätte mich das Wort "Heimat" nicht interessiert oder eher befremdet. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, Freiburg oder den Schwarzwald als meine Heimat zu bezeichnen. Es ist halt der Ort, an dem ich lebe, die Stadt in der ich arbeite, meine Freunde habe und die zufälligerweise eben schön gelegen und hübsch ist. Aber Heimat? Ist das nicht alles austauschbar, heute Freiburg, morgen Frankfurt, übermorgen Berlin? Ich habe nie einen Gedanken daran verschwendet.

Dann habe ich mir letztes Jahr ein Motorrad gekauft und seitdem hat sich mein Leben sehr verändert.

Haslach im Kinzigtal
Was ein Motorrad mit Heimat zu tun hat? Ich war all die Jahre vorher auch schon viel im Schwarzwald unterwegs, zu Fuß oder mit dem Rad. Irgendwie war das aber nie so entspannt, denn man musste irgendeinen Bus am Ende der Wanderung erreichen, oder noch im Hellen nach Hause oder zu einer Unterkunft kommen. Viel Zeit für die Schönheiten am Wegesrand war nicht. Versteht mich nicht falsch, ich wandere sehr gerne, das Fahrrad benutze ich allerdings nur noch in der Stadt. Mehrtägige oder gar mehrwöchige Touren mit Gepäck am besten noch durch die Alpen, das muss nicht mehr sein.

Seit ich mein Motorrad habe, entdecke ich paradoxerweise die Langsamkeit.
Und mit der Langsamkeit kommt der Blick für die Schönheiten am Wegesrand.
Von Mal zu Mal wird die Liste meiner "Da-muss-ich-noch-hin"-Orte länger.
Bei Heitersheim
Und nach fast jeder Tour lese ich nach, was an dem Ort nun  besonderes war oder ist.

Ich entdecke Orte, durch die ich bestimmt schon 100 Mal gekommen bin, bewusst. Inzwischen ist mein Blick schon für die braunen Schilder am Wegesrand geschult, denn die bedeuten "Sehenswürdigkeit". Barocke Altstädte, Fachwerkhäuser, Wasserfälle, Kuckucksuhren (es geht halt doch nicht ohne), Burgruinen, Flusstäler, Klöster, die schwarzen Ecken im Schwarzwald, einsame Bergstraßen (ja, die gibt's auch hier wirklich), Weinberge, Rapsfelder, blühende Obstbäume vor dem Hintergrund schneebedeckter Paßhöhen... Mein Herz jubelt bei dieser Vielfalt und ganz oft seufze ich glücklich unter meinem Helm "ist das SCHÖN hier!"

Endingen am Kaiserstuhl
Ich erinnere mich an den ersten Moment, an dem ich so etwas wie "Heimatgefühle" für Freiburg spürte. 1994 gab es in der Altstadt eine Ausstellung anlässlich des Bombenangriffs auf Freiburg am 27. November 1944. An allen bekannten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt standen große Fototafeln mit Bildern vor und nach dem Angriff. Das hat mich damals sehr berührt.

Meine Heimat, das ist der Schwarzwald. Wenn ich von hier weg müsste, wäre ich extrem traurig. Ich liebe die Landschaften, das Essen und den Kitsch. Ich mag den Dialekt, die Badische Gemütlichkeit und die entspannten Menschen.

Triberger Wasserfälle
Gestern habe ich die Triberger Wasserfälle besucht und war begeistert von der Ruhe im Wald, den bemoosten Felsen und dem rauschenden Wasser. Unten im Ort habe ich mich kaputtgelacht über das "Haus der 1000 Uhren", wo Kitsch-as-Kitsch-can eine Bärenfamilie auf der Fassade herumturnt und vor einer überdimensionalen Kuckucksuhr sitzt. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich keine Ahnung habe, welche Melodie dort gespielt wird. Das Badenerlied? Ich weiß es nicht.

Und das sind die Momente, bei denen ich merke, wie sehr mich diese Orte interessieren. Welche Bräuche gibt es dort, was macht man im Frühling, Sommer, im Herbst, im Winter? Nicht zu vergessen ist natürlich das unglaublich gute Essen, das man hier bekommt. Klar, die Kirschtorte (die ich nicht mag, habe mich als Kind daran überfressen), den Schinken (den ich auch nicht mag, bin Vegetarierin) und den Schnaps kennt man überall. Es gibt aber so viel mehr leckere Dinge. Bibbeleskäs mit Brägele, Spargel mit Kratzete, Salatplatten mit Bauernbrot, hausgemachte Kuchen, hausgemachtes Bauernhofeis...

Bibbeleskäs und Bauernbrot
Wenn ich unterwegs Hunger bekomme, habe ich die Strategie im nächsten Ort das nächste Wirtshaus auf der rechten Straßenseite (manchmal ist es auch die linke) anzusteuern und dort einzukehren. Auf die Weise habe ich schon viele nette Gasthäuser gefunden. Und ich habe mein Faible für den omnipräsenten Kitsch entdeckt: Die Geweihe an den Wänden, die Bollenhüte, die Pferdegeschirre, rot-weiß karierte Tischdecken auf blanken Holztischen... und die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Menschen gerade in den abgelegeneren Ecken.

Natürlich kann man den "typischen" Schwarzwaldkitsch ironisieren, wie es z. B. Stefan Strumbel getan hat.
Das Thema Heimat scheint ja prädestiniert dafür zu sein.
Heimat ist einem ein bisschen peinlich, oder?

Der Schwarzwald - Blick von Burg Landeck
Tja. Je öfter ich aber unterwegs bin, desto mehr wird mir klar, dass hier meine Heimat ist. Hier im Schwarzwald und nirgendwo anders. Und das ausnahmsweise mal völlig ohne Ironie.

Eure Doro von my-meerkat und klamottenlabel

P. S: Brägele = Bratkartoffeln, Bibbeleskäs = eine Art Frischkäse, Kratzete = spezieller Pfannkuchen, der zum Spargel gereicht wird

Kommentare:

  1. Ich finde, Du hast Dir eine tolle Heimat ausgesucht.. die ich schon oft auf Deinen Motorausflügen virtuell bewundern durfte

    AntwortenLöschen
  2. Keine Kirschtorte???????? *empört guckt*

    AntwortenLöschen
  3. Heimat ist wichtig und Du hast definitiv eine schöne Heimat.

    AntwortenLöschen
  4. Was gibt es Schöneres als dort zu leben, wo andere Leute ihre Erholung suchen? (Naja, Tourismus kann natürlich auch nervig sein.)
    Ich war auch schon mal in der Gegend - übrigens auch mit dem Motorrad - und habe es seeeehr genossen.

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar, besonders die Triberger Wasserfälle und der Blick von Burg Landeck- richtig märchenhaft!

    AntwortenLöschen
  6. Großartig, mich hat es mal nach Freiburg getrieben, weil eine hochgradig an Demenz erkrankte Bewohnerin eines Pflegeheimes tagtäglich von ihrer Heimatstadt schwärmte.Insel 2 haben wir genächtigt- zentraler und schöner geht`s eigentlich nicht, Fischerau- tolle Cafe`s, sie redete auch immer von den Bächle, die kreuz und quer durch die Stadt laufen.Mitgebracht habe ich ihr große Poster vom Münster und in ihrem Zimmer aufgehängt, sie hat sich soooo gefreut.

    AntwortenLöschen
  7. Ich lebe als Thüringer auch schon 24 Jahre in der Uckermark.
    Ist mir Heimat geworden und möchte nie wieder weg.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. http://www.youtube.com/watch?v=Jb8CH0rTcY4 *♥*

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!