Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Samstag, 15. Juni 2013

Flut 2013




Das Wunderbare zuerst--- meine Familie und ich haben noch trockene Füße.









Aber, das ist nicht selbstverständlich!

Denn, ich habe das Wasser ganz oben an der Deichkante gesehen und ich habe gesehen, wie das Wasser unten aus dem Deich rauslief....

und ich habe gesehen,

wie der Arzt neben dem Bauern ,
wie die Kindergärtnerin neben der Hausfrau,
wie die Alte neben der Jungen,
wie Kittelschürze neben Designtop auf dem Deich standen und sich die Sandsäcke weitergereicht haben.

Ich habe verwitterte Gesichter gesehen, vernarbte Hände, weiche Schultern, gepflegte Frisuren, lange und kurze Fingernägel, bemalte und nicht bemalte----ich habe junge Mädchen gesehen, die ihr schönstes T Shirt angezogen haben, bevor sie Sandsäcke schippten und ich habe die Blicke gesehen, die hoch gehobene Augenbraue, aber auch das anerkennende Schulterklopfen nach getaner Arbeit.....

Ich habe die Welle von Mitgefühl gelesen, die mich durch die Tage getragen hat.

Ich habe Kraft gebraucht meiner Familie Stärke zu demonstrieren.

Ich habe die Angst gesehen, als die Fallschirmjäger durchs Dorf rannten.

Ich habe die Besorgnis gesehen, als die Sirenen riefen.

Den Blick an den Himmel, wenn die Hubschrauber Einsätze flogen.

Ich konnte spüren, dass alle Fredissimas mit bangen nach dem Pegelstand schauten, im Internet die neuesten Meldungen verfolgten und weinend vor dem Fernseher die unglaublichen Bilder sahen.

Euch Allen sage ich aus tiefstem Herzen Danke.

Danke den Menschen die Essen und Trinken an den Deich brachten,
Danke den Piloten,
Danke den Soldaten,
Danke den Nachbarn,
Danke den Fredissimas,
Danke der Familie,

Danke den Namenlosen.

Ich habe ein wunderbares Päckchen bekommen für die Kinder
und habe fassungslose Erzieherinnen gesehen, die weinten vor Glück, dass völlig fremde Frauen an die Kinder dachten.
Ich sagte, dass es eine Fredpieperin sei, die ich mit dem Herzen kenne.....
Ich habe Kinder vor Freude juchzen hören und die leuchtenden Augen gesehen.






Danke dafür....

Ich werde jetzt jeden Tag einen Kuchen backen oder Eis herstellen und wenn einer von Euch Namenlosen oder Bekannten, auf meinem Hof steht, dann werde ich Zeit haben und Kuchen und Kaffee---


vor allem aber, eine große herzliche Umarmung----






DANKE!

eure Kalle


Kommentare:

  1. Tief ergreifend und bewegend, wunderschön beschrieben- Respekt Euch direkt Betroffenen für Euren Mut und Eure Stärke, auf dass der Zusammenhalt von Allen auch nach der Katastrophe bleibt!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe, liebe Kalle,
    mir schossen erneut die Tränen in die Augen als ich es las! So oft haben wir in den vergangenen Tagen an euch denken müssen. Wir wünschen euch weiterhin viel Kraft!
    Liebe Grüße Sabine nebst Anhang

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch seeeeeeeeeehr erleichtert, dass euer Hof vom Hochwasser verschont geblieben ist... Und im Fred habe ich auch mit euch gefiebert... Ist in Berlin zwar schwer vorstellbar, aber die Bilder in den Nachrichten sagten doch genug...

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kalle, ich bin froh, dass Euch nichts passiert und die Flut (für diesmal) überstanden. Wenn ich in der Nähe gewesen wäre, hätte ich mitgeschleppt und -geschippt.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kalle,
    mir fällt ein Stein vom Herzen, wir haben viel an Euch gedacht ..

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kalle - mein Paket geht morgen auf die Reise - ich bin in Gedanken bei euch!

    AntwortenLöschen
  7. Die Welt steht auf mit euch

    Jetzt wär es Zeit, daß Götter träten aus
    bewohnten Dingen...
    Und daß sie jede Wand in meinem Haus
    umschlügen. Neue Seite. Nur der Wind,
    den solches Blatt im Wenden würfe, reichte hin,
    die Luft, wie eine Scholle, umzuschaufeln:
    ein neues Atemfeld. Oh Götter, Götter!
    Ihr oftgekommenen, Schläfer in den Dingen,
    die heiter aufstehn, die sich an den Brunnen,
    die wir vermuten, Hals und Antlitz waschen
    und die ihr Ausgeruhtsein leicht hinzutun
    zu dem, was voll scheint, unserm vollen Leben.
    Noch einmal sei es euer Morgen, Götter.
    Wir wiederholen. Ihr allein seid Ursprung.
    Die Welt steht auf mit euch, und Anfang glänzt
    an allen Bruchstellen unseres Mißlingens....

    Rainer Maria Rilke

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!