Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Herbstbanner Sonnenblume Angelbird

Mittwoch, 25. September 2013

Das wieder auferstandene Gärtchen

"Nackter" Garten September 2012
Im Juni 2012 habe ich euch die Bilder aus meinem Gärtchen gezeigt, sehr traurig darüber, dass die bunte Pracht bei der Sanierung weichen muss.
So sah der Garten im September 2012 aus: mit Ausnahme der äußersten Ecke leer, der Boden stark verdichtet und verschlammt. Die meisten Pflanzen hatten Dank der Hilfe einer Nachbarin in ihrem Schrebergarten überlebt.


Gärtchen im April 2013


Ende September 2012 begannen wir mit dem wieder einpflanzen, und ich war hin und her gerissen: froh darüber, dass viele Pflanzen wieder einziehen, und sehr traurig über die Schäden, die sie erlitten hatten. So sah der Garten dann im April 2013 aus - viel zu kahl und "ordentlich" nach meinem Geschmack (aber gerade recht für meinen GöGa, da sieht man nämlich die neuen edlen Wege gut!).



Gärtchen im Mai 2013



Im Mai gabs dann zumindest wieder einiges Buntes, aber die Pflanzen taten sich in dem harten, verfestigten Boden sehr schwer. Für die Bodenverbesserung habe ich mit Grasschnitt gemulcht.







Garten im Juni 2013


Im Juni war es schon wieder ein bisschen üppig. Die Amseln waren sehr begeistert über den Mulch, und verteilten ihn ständig über die Wege, um darunter Regenwürmer zu picken.








Rose Marco Polo im Miniformat


Die Rosen hatten und haben am meisten gelitten, vor allem die riesige Marco Polo. Sie hat erst im Juli zwei zarte niedrige Blüten getrieben, und jetzt macht sie leider den Eindruck, als würde sie sich endgültig verabschieden.







Mager im Juli


Im Juli zeigte sich deutlich, dass die Pflanzen noch nicht gut eingewachsen waren, und die Qualität der Erde immer noch zu wünschen übrig ließ, normalerweise wuchert es da üppig!








Die Sonnenblumen blühen auf


Im August blühten die ersten Sonnenblumen auf, das hebt meine Laune immer!










Spitzschlammschnecken mit Nachwuchs


Der Miniteich hat zwei Bewohner bekommen - Kleopatra und Neptun (Spitzschlammschnecken) fressen die Algen, und haben schon Agrippina und Cäsar produziert (zwischen den gelben Blättern sichtbar). Noch reicht die Nahrung für alle.








Hohe Sonnenblumen



Die Stars sind heuer anstatt der Rosen die hohen Sonnenblumen, sie schauen ganz neugierig in den Balkon über uns. Die Nachbarn freuen sich über die winkenden Sonnen, die ich im Mai gerade noch vor den Nacktschnecken retten konnte.











Bartiris im September


Eine nette Überraschung hat mir das Gärtchen dieser Tage noch geschenkt: die Iris, die im Frühsommer nicht blühen wollte, hat jetzt losgelegt!














Einen bunten schönen Herbst wünscht euch Ulla vom FilzGarten

Kommentare:

  1. Ich drücke Deinem Garten so sehr die Daumen---und bin optimistisch, weil Du mit soviel Liebe daran gehst----

    AntwortenLöschen
  2. Zu hegen und zu pflegen sei bereit,
    das Wachsen überlass der Zeit.

    Deutsches Sprichwort *♥DeinGärtchenschafftdasundweiterhineinengrünengeduldigenDaumenwünsch*

    AntwortenLöschen
  3. Hach... *in Erinnerung schwelgt*... An das Ende-September-Gärtchen kann ich mich auch noch gut erinnern... gute Besserung für alle Gartenpflänzchen!!!!

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin froh, dass Dein Garten das "Unglück" so gut überstanden hat und Dir Deine Liebe nun so tapfer dankt!

    AntwortenLöschen
  5. Gut, dass Du ein viele von uns Gartenpflänzchen retten konntest! Böse, verrohte Arbeiter - überall das Gleiche ٩͡๏̯͡๏۶
    Dein grüner Schatz sieht jetzt aber auch schon sehr, sehr hübsch aus...und Deine Wege sind wirklich sehr edel (da hat GöGa schon recht!) ;o)
    Mit Deiner Liebe, Fürsorge und Geduld wird sich Dein Garten aber bestimmt noch weiter erholen! *bin mir da ganz sicher*

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!